| 00.00 Uhr

Stadtsparkasse
Neue Patientenlifter dank Spende

Mönchengladbach. Einen erwachsenen Menschen hochzuheben und zu tragen, ist gar nicht so leicht. Doch gehört es zum täglichen Berufsleben im Pflegedienst, dies mehrfach am Tag auszuführen. Rückenschmerzen oder andere körperliche Beschwerden können die Folge sein. Ein Patientenlifter entlastet Mitarbeiter bei dieser Aufgabe, indem er Menschen zum Beispiel vom Bett in den Rollstuhl hebt und trägt.

Auch in der Wohnstätte des Vereins Menschen im Zentrum an der Gabelsbergerstraße ist ein Patientenlifter unentbehrlich. Nun gibt es zwei neue Lifter, die durch eine 10.000 Euro Spende der Stadtsparkasse Mönchengladbach angeschafft werden konnten. Derzeit besteht das Team aus vier Mitarbeitern, die 14 Erwachsene mit Körper- oder Mehrfachbehinderung betreuen. Mit nun insgesamt vier Liftern steht jedem Mitarbeiter ein Gerät zur Verfügung, was die Arbeit deutlich flexibler gestaltet. "Durch den Einsatz unterschiedlicher Patientenlifter können wir auf die individuellen Bedürfnisse jedes Einzelnen eingehen", so Claudia Herz, Leiterin der Wohnstätte. Zum Beispiel werden Lifter mit besonders hoher Traglast für größere oder schwere Patienten eingesetzt. "Jeder soll den Transfer so angenehm und sicher wie möglich empfinden." Mit den mobilen Liftern lässt sich nicht nur heben und tragen, sie sind auch in jede Richtung beweglich. Sowohl Höhe und Tiefe lassen sich verstellen als auch Schwenken nach rechts und links ist möglich. So können viele alltägliche Situationen für Menschen mit körperlicher Behinderung erleichtert werden. "Eine super Sache", findet auch der Bewohner Hartmut Fritzen.

(laer)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadtsparkasse: Neue Patientenlifter dank Spende


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.