| 00.00 Uhr

OB Reiners
Schule statt Schröder

Mönchengladbach. Es war ein hochkarätiges Ereignis, als Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) auf Einladung des Initiativkreises nach Mönchengladbach kam. Im rund 1000 Besucher zählenden Publikum saß auch reichlich Prominenz aus der regionalen Wirtschaft und Politik.

Was auffiel: Der erste Bürger der Stadt fehlte. Die Erklärung war ganz einfach, Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners (CDU) hatte an diesem Abend seinen Schwerpunkt anders gelegt. Er war zeitgleich nur wenige hundert Meter entfernt in der Stadtsparkasse bei den "Mönchengladbacher Schulgesprächen". Dort ging es um Digitalisierung von Schulen. "Das ist wichtiger für die Zukunft der Stadt", so Reiners. Klares Statement!

(dr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

OB Reiners: Schule statt Schröder


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.