| 00.00 Uhr

Stadtschützenfest
Sie bekamen den Pokal

Stadtschützenfest: Sie bekamen den Pokal
Zwei Frauengruppen - eine aus Speick, eine aus Günhoven - erhielten Pokale. Und für die Herren aus Venn gab's den Pokal der Rheinischen Post. FOTO: Detlef Ilgner
Mönchengladbach. Wenn das Stadtschützenfest auf die Zielgerade geht, ist die Stimmung prima. So auch am Sonntagabend, und dafür sorgten - die Herren mögen es verzeihen - die Frauengruppen. Vor allem die jungen Frauen aus Günhoven waren bestens gelaunt und feierten vor der Bühne, auf der die Band "Die Kleinenbroicher" mächtig Stimmung machte. Und - als hätte er es gewusst - hatte Bezirksbundesmeister Horst Thoren kurzerhand zwei Pokale besorgt, um sie an besonders engagierte Gruppen zu vergeben. Es gab keinen Zweifel, wer die Trophäen bekommen sollten. Wobei Thoren die Günhovenerinnen ein bisschen auf die Folter spannte, und zunächst die Schützenschwestern aus Speick auf die Bühne rief. Die Damen reckten stolz ihren Pokal in die Höhe. Der Jubel erreichte dann seinen Höhepunkt, als es für die Günhovenerinnen dann auch noch einen Extra-Pokal gab. Die jungen Frauen enterten die Bühne und machten das, was sie vorher unten exerziert hatten: Sie sangen, tanzten und feierten sich und alle anderen Schützen, die sich noch auf dem Kapuzinerplatz befanden.

Und damit am Ende nicht alles in weiblicher Hand landete, gab's auch noch den großen Pokal der Rheinischen Post für die Herren: Und zwar für die Gruppe der Bruderschaft St. Josef Venn. Wofür sie die Auszeichnung bekam, wurde schnell klar, als ein Bruderschaftler nach dem anderen auf die Bühne kam: Die Venner stellten beim Stadtschützenfest die mit Abstand größte Teilnehmergruppe.

(web)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadtschützenfest: Sie bekamen den Pokal


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.