| 00.00 Uhr

Leukämie-Forschung
Spende der Geistenbecker Schützen

Leukämie-Forschung: Spende der Geistenbecker Schützen
Schützenkönig Rolf Wateler mit Wolfgang Müller, Erika MacDonald und John MacDonald von der DLFH (v.l.). FOTO: Rolf Wateler
Mönchengladbach. Das Königshaus der St.-Josef-Schützenbruderschaft Geistenbeck hat während des gesamten Schützenjahres auf Geschenke verzichtet und stattdessen Spenden zugunsten der "Deutschen Leukämie-Forschungshilfe (DLFH) - Aktion für krebskranke Kinder"gesammelt. Befreundete Bruderschaften und Vereine spendeten bei offiziellen Anlässen. Beim ökumenischen Gottesdienst am Schützenfest-Montag mit die beiden Geistlichen Dietmar Jung und Johannes van der Vorst wurde die Kollekte dem Spendenzweck überlassen, und Freunde spendeten privat.

Außerdem durfte während des Schützenfestes gegen einen kleinen Obolus völlig ungestraft über den nicht gerade hochgewachsen König gelästert werden. Dabei erwies sich die Schützengruppe des Königs, die Schwarzen Husaren, als besonders kreativ in liebgemeinten Wortschöpfungen und daher als besonders spendierfreudig. Der stellvertretende Vorsitzende des DLFH-Ortsverbands Mönchengladbach und ehemalige Chefarzt der Kinderklinik im Krankenhaus Neuwerk, Wolfgang Müller, übernahm gemeinsam mit dem Vorsitzenden und der Schatzmeisterin, John und Erika MacDonald, symbolisch die Spende während der Krönungsfeierlichkeiten für den neuen Geistenbecker Schützenkönig.

Voller Stolz konnte der gerade entthronte Schützenkönig Rolf Wateler verkünden, dass die Aktion insgesamt 2000 Euro eingebracht hatte. In seiner Dankesrede betonte Wolfgang Müller wie wichtig es ist, Forscher zu unterstützen, um Behandlungsmethoden zu entwickeln, die die Chemotherapie ersetzen können. RP

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leukämie-Forschung: Spende der Geistenbecker Schützen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.