| 00.00 Uhr

Jahresauftakt
Viel Plattdeutsch in Hehn

Mönchengladbach. Gleich zu Beginn des neuen Jahres gab es in Hehn den bereits 14. großen Plattdeutsch-Abend, zu dem wieder der Hehner Verein TAU den "Freundeskreis Plattdeutscher Autoren" eingeladen hatte.

Leider mussten krankheitsbedingt einige Autoren absagen, so dass die wenigen Teilnehmer mehr eigene Stücke vortragen durften als ursprünglich geplant. Das störte die diesmal auch zahlenmäßig reduzierte Besucherschar allerdings

nicht, denn so erfuhr sie mehr von den einzelnen Autoren, ihrem Elternhaus, ihrem Aufwachsen in den Kriegs- und Nachkriegsjahren und auch aus dem heutigen Leben in der Stadt.

Diesmal führte Dieter Coenen, der am darauffolgenden Tag seinen 89. Geburtstag feiern konnte, die Riege an. Johannes Ohlig und Reiner Steppkes erzählten vom Alltagsleben, und Helmut Lenzen berichtete

aus seinem Leben in Hehn. Seine Gitarre hatte Hotte Jungbluth mitgebracht und sang die alten plattdeutschen Lieder "Wat woar dat doch enn schönne Tied, die joe, joe alde Tied".

So verging der Abend wie im Fluge, und als Dank gab es seitens TAU den obligatorischen "Hehner Wein".

Am 10. Oktober ist um 19 Uhr im Seniorenzentrum Hehn der nächste "kleine" Plattdeutsch-Abend geplant, wo dann auch jedermann und -frau eigene Stücke mitbringen und vortragen darf.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jahresauftakt: Viel Plattdeutsch in Hehn


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.