| 00.00 Uhr

Fit Trotz Rollator
Wie man auch im Alter aktiv bleibt

Mönchengladbach. "Zur Lebensqualität gehört selbstverständlich, auch im Alter oder mit Handicap bequem und sicher Busfahren zu können", sagt Christina Achtnich, Sprecherin der NEW. Die Gesellschaft verändert sich: Mit einem Durchschnittsalter von 42,5 Jahren und einem Anteil von etwa 20 Prozent der über 65-Jährigen steht der Stadtteil Hardterbroich beispielhaft dafür. "Deshalb bieten wir regelmäßig Rollatortrainings für unsere Kunden an und beteiligen uns mit verschiedenen Partnern am NRW-Rollatortag, der in diesem Jahr am 23. September stattfindet", sagt Achtnich.

Bürger, die auf Rollator oder Rollstuhl angewiesen sind, müssen aber nicht bis September warten, um das sichere Ein- und Aussteigen in die Linienbusse zu üben. Denn bis zum 29. Juli bietet die Sozial-Holding montags bis freitags in einem Linienbus der NEW täglich von 14.30 bis 16.30 Uhr Mobilitätstrainings an. Der Bus steht vor dem Monforts-Quartier, Schwalmstraße 301, und wird in dieser Zeit auch für offene Quartiers-Sprechstunden genutzt, die im selben Zeitraum jeweils von 10 bis 12 Uhr stattfinden.

"In den Sprechstunden möchten wir die Menschen in Hardterbroich näher kennenlernen und erfahren, welche Wünsche die ältere Generation an uns als Sozial- und Gesundheitsunternehmen hat und welche Maßnahmen ihnen den Alltag erleichtern würden", sagt Quartiersentwicklerin Katharina Schott.

Mit der Auftaktveranstaltung im Linienbus beginnen die regelmäßigen Sprechstundentermine im Stadtteil, die ab dem 4. August dann jeden Donnerstag von 15 bis 17 Uhr in der Senioren-Wohnanlage an der Rheinstraße 46-50 stattfinden werden. Informationen bei Katharina Schott unter der Telefonnummer 02166 4554143, E-Mail: k.schott@sozial-holding.de.

(lukra)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fit Trotz Rollator: Wie man auch im Alter aktiv bleibt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.