| 00.00 Uhr

Stadtschützenfest
Brauchtums-Crossover beim Silberputz

Mönchengladbach. Was mag das für eine Veranstaltung sein, bei der die Lokalprominenz vom Oberbürgermeister über die Banken-Vorstände und Bundestagsabgeordneten bis zu Wirtschaftsbossen im Chor abwechselnd und freiwillig ein isländisches "Huh" und ein niederrheinisches "I-Aah" rufen, um am Ende mit Plüscheseln dekoriert den Heimweg anzutreten? Das kann definitiv nur mit den Schützen zu tun haben!

Denn Brauchtum hinterlistig mit Geschichte und Klamauk auch schon mal zu einem Kindergeburtstag für Sponsoren anzureichern - das kann Bezirksbundesmeister Horst Thoren definitiv wie kein Zweiter in der Stadt. Und so ging es denn beim Silberputz kurz vor dem Stadtschützenfest gar nicht so lang um Glaube, Sitte und Heimat. Der Kreis, der sich dort zusammenfindet, braucht nicht weiter an die Bedeutung der Schützen-Tradition erinnert zu werden. Was die Schützen für diese Stadt leisten, ist den Entscheidern aus Politik und Wirtschaft sonnenklar. Sie sind mit Schützenwesen wie Karneval auf natürlichste und herzliche Weise verbunden. Und freuen sich darum besonders, wenn Thoren sie freundlich piesackt und gerne auch wider den Stachel löckt. Die Debatte um die Esel, die am Montag auf dem Sonnenhausplatz aufgestellt werden, fasst Thoren so zusammen: "Wir Esel können die Stadt gemeinsam nach vorne bringen nach dem Motto: Ich lebe und arbeite in Mönchengladbach. Ich bin ein Esel."

So wurde also denn selbstredend das Silber von So-gerade-noch-Bezirkskönig Christoph Korsten dermaßen enthusiastisch gewienert, dass es am Wochenende bei jedwedem Wetter glänzen wird. Und ansonsten wurde im Dicken Turm viel gelacht, gescherzt, geehrt (zum Beispiel Ex-Volksbank-Chef Lothar Erbers und Manfred Abrahams, Vorstand der Düsseldorfer Stadtwerke) und nicht zuletzt die wichtigsten Neuigkeiten ausgetauscht.

Unter den Gästen des Abends waren mit Heinz Feldhege, Monika Bartsch, Norbert Bude und Hans-Wilhelm Reiners alle Oberbürgermeister der vergangenen Jahrzehnte. Ebenfalls in der launigen Runde mit dabei: Günter Krings, Staatssekretär im Innenministerium, sein Bundestags-Kollege Ansgar Heveling, die Landtagskandidaten Frank Boss und Jochen Klenner, die Bald-Niersia Barbara Gersmann, das Borussia-Präsidium mit Rolf Königs und Siegfried Söllner, die Bank-Vorstände Hartmut Wnuck und Ralf Grewe (Stadtsparkasse) und Franz-Dierk Meurers sowie deren Vorgänger Lothar Erbers und Horst Wateler, die Krankenhaus-Spitzen Andreas Lahm und Jürgen Hellermann (Maria Hilf) und die Chefärzte Frank Granderath und Ralf Dürselen (Krankenhaus Neuwerk), Brauerei-Chef Michael Hollmann, Gabi Teufel und Hans-Jürgen Schnaß (Mags), Marketinggeschäftsführer Peter Schlipköter, der RP-Karikaturist Nik Ebert, Versicherer Horst und Carsten Pawlik, der Bauunternehmer Jochen Bücker, der SPD-Fraktionsvorsitzende Felix Heinrichs. jüma

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadtschützenfest: Brauchtums-Crossover beim Silberputz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.