| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Städtische Marketingtochter MGMG positioniert sich neu

Mönchengladbach. Ziele sind eine Marke für Mönchengladbach und Standortmarketing spezialisiert auf Zielgruppen. Von Denisa Richters

Was sind die Marke, was ist das Image der Stadt? Wofür steht Mönchengladbach? Das sind Fragen, die sich die Verantwortlichen bei der städtischen Tochter MGMG seit längerem stellen. Borussia Mönchengladbach macht die Stadt weltweit bekannt, aber was gehört neben dem Fußball noch zum Image? Wer sind die wichtigen Akteure? Und wie lässt sich die Stadt stärken?

MGMG-Chef Peter Schlipköter hat seinem Aufsichtsrat vor kurzem ein Konzept präsentiert, mit dem Antworten auf diese Fragen gefunden werden sollen. "Unser Ziel ist, eine Marke als identifizierbares Merkmal für unsere Stadt zu entwickeln", betonen er und Aufsichtsratschef Michael Schroeren. Dabei sollen alle relevanten Akteure eingebunden werden. Dazu gehören zum Beispiel die Wirtschaftsförderung, die Hochschule Niederrhein, Stadtverwaltung, Unternehmerschaft und die Kammern, Sozial Holding, selbstverständlich Borussia, kreative Initiativen und Gruppen, die Citymanagements, die Mags sowie die Wohnungsbaugesellschaften. Nicht zuletzt sollen auch die Bürger in den Prozess eingebunden werden. Auch der MGMG-Beirat, in dem Vertreter unterschiedlicher gesellschaftlicher Gruppen sitzen, wird einbezogen.

Moderiert wird der Prozess, der 2018 starten soll, von externer Seite, am Ende soll ein neuer Auftritt für die Aufgaben der MGMG stehen, mit dem sie um Touristen und Tagesbesucher werben will. Dazu gehören Veranstaltungen - eigene wie die Reihen des Initiativkreises, Turmfest, Stadtschützenfest, Ritterfest oder Fest am See, aber auch von der MGMG unterstützte Ereignisse wie Gladbacher Clubnacht, Eine-Stadt-Fest, Greta- und Claus-Markt, Santander-Marathon. Das Marketing umfasst aber auch Stadttouren, Konzerte (etwa im Sparkassenpark), es wirbt für die Veranstaltungsorte und den Bürgerservice der Stadtverwaltung. Die Online-Präsenz, auch in den sozialen Netzwerken, soll gebündelt werden.

Ein neues Angebot ist "Zeitsprung-MG", ein Spaziergang nach Smartphone-Anleitung auf den Spuren der Historie aus dem Jahr 1909. Außerdem soll die Kampagne, mit der für Stadt und Stadttochter MGMG geworben wird, Zielgruppen mit spezifischen Motiven ansprechen: junge Familien für die Familienkarte, junge Menschen mit Motiven des Sports, des Feierns oder im smarten Business-Stil. Garniert wird das mit Slogans wie "Unser Leben. Unsere Stadt." oder "Meine Ziele. Meine Stadt." Auch das Stadtinfomobil soll einen neuen Auftritt bekommen - in den Farben Gelb und Orange. Diese Farbtöne sind auch für Werbebanner an Straßenmasten vorgesehen. Ob das mit der Gestaltungssatzung vereinbar ist, ist eine andere Frage.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Städtische Marketingtochter MGMG positioniert sich neu


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.