| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Starke Sporttalente - auch ohne Fußball

Mönchengladbach: Starke Sporttalente - auch ohne Fußball
Rundlauf mit Gästen: Die Tischtennisspieler der DJK Rheydt stellten ihren Sport bei der Jugendsportlerehrung im Forum der Stadtsparkasse vor. FOTO: Detlef Ilgner
Mönchengladbach. Bei der 38. Jugendsportlerehrung präsentierten sich Schwimmer, Leichtathleten und Judoka in Mannschaftsstärke. Von Thomas Grulke

Bülent Bagir nutzte seine Präsentationszeit vollends aus. Erst ein kleines Showtraining mit Einsteigern und Könnern, dann ein kurzes Spiel gegen Moderator Axel Tillmanns und zum Abschluss noch eine Partie Rundlauf mit Gästen aus dem Publikum. "Es ist für uns Gold wert, hier unseren Sport und unseren Verein vorstellen zu dürfen", sagte der Trainer der Tischtennis-Abteilung bei der DJK Rheydt nach seinem Auftritt bei der Jugendsportlerehrung der Stadt.

Die Tischtennistalente lieferten eines der drei Show-Elemente, mit denen die 38. Auflage der Traditionsveranstaltung im Forum der Stadtsparkasse aufgelockert wurde. Im Mittelpunkt standen jedoch die 130 jungen Sportler, die für ihre Leistungen im vergangenen Jahr auf Bezirks-, Landes- und Bundesebene geehrt wurden.

"Die Zahl von 130 Sportlern aus insgesamt 16 Vereinen kann sich sehen lassen. Wir zeigen auch damit, dass der Jugendsport in der Stadt außerhalb des Fußballs erfolgreich ist. Darunter sind klassische Sportarten, aber auch neuere wie die Karate-Disziplinen Kumite und Kata sowie das Kartfahren", sagte Susanne Püllen. Die Jugendbildungsreferentin des Stadtsportbundes (SSB) gehörte neben SSB-Präsident Wolfgang Rombey, Sport-Dezernent Dr. Gert Fischer und Sparkassen-Vorstand Antonius Bergmann zu den Gratulanten. "Auffällig ist, dass wir viele Sportler hatten, die sowohl in ihren Einzelwettkämpfen als auch in Mannschaftswettbewerben sehr erfolgreich waren", sagte Susanne Püllen.

Ob es die Schwimmer der DLRG-Ortsgruppen oder der Startgemeinschaft, die Leichtathleten des LAZ oder die Judoka des 1. JC Mönchengladbach waren - sie alle kamen in großer Mannschaftsstärke ins Forum der Sparkasse und machten auch im Kurzinterview mit Moderator und SSB-Geschäftsführer Tillmanns eine gute Figur. Laura und Lisa Hiller durften gleich mehrere Medaillen in Empfang nehmen. Die Zwillingsschwestern 2015 verbuchten sowohl im Judo als auch im Rettungsschwimmen Podestplätze. Familiär ging es auch beim Schleuderball zu: Noah (NRW-Jugendmeisterschaften) und Benjamin Mattern (DM-Mehrkampf) vom TV Eintracht Rheydt Pongs schafften es beide im Vorjahr aufs Treppchen - jeweils trainiert von ihrer Mutter Elke Engels-Mattern.

Sonderehrungen gab es für Tennis-Talent Tim Sandkaulen, die Hockey-Auswahlspieler Louisa Campiglia, Paula Brux, Anna Küskes, Katharina Barth und Timm Weingartz sowie die NRW-Kaderschwimmerin Alice Bianca Wettel. Und für ihre EM-Teilnahmen wurden Jana Schmitz (1. JC) und die Cheerleaderin Lara Martinez gewürdigt. Passend dazu war das Cheerleading neben Tischtennis und Fechten die dritte Demonstrationssportart bei der 38. Jugendsportlerehrung.

Service Die Liste mit allen Geehrten ist auf der Internetseite des Stadtsportbundes (www.mg-sport.de) in der Rubrik "SSB informiert" unter "Aktuelles" zu finden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Starke Sporttalente - auch ohne Fußball


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.