| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Stau-Chaos rund um den Bismarckplatz

Mönchengladbach: Stau-Chaos rund um den Bismarckplatz
Der Verkehr wird über die Lüpertzender Straße umgeleitet. Dort staut es sich, weil Busse zum Teil nicht durch kommen. FOTO: Maximilian krone
Mönchengladbach. Vor der Tour de France müssen auf der Rathenaustraße der Asphalt erneuert und die Straße in Richtung Rheydt komplett gesperrt werden. Der Verkehr staut sich zum Teil bis zum Bunten Garten. Eine Entspannung ist nicht in Sicht. Von Maximilian Krone

Lange Staus, Verzögerungen beim ÖPNV - wer in der Gladbacher Innenstadt die vorgegebene Höchstgeschwindigkeit von 40 Kilometern pro Stunde erreicht, hat Glück gehabt oder fährt nur bei Nacht. Der Grund: Die Rathenaustraße bekommt eine neue Fahrbahndecke und ist in Richtung Rheydt voll gesperrt. Die Umleitungsstrecke führt über die Lüpertzender Straße, die zum Teil schon bei Nicht-Sperrung der Rathenaustraße an ihre Kapazitätsgrenze stößt.

Von dem nervenzehrenden Stop-and-Go rund um den Bismarckplatz sind aber nicht nur Autofahrer betroffen. Auch Fahrgäste der NEW stecken im Stau. Zudem sorgen die breiten Busse auf der engen Lüpertzender Straße für zusätzliches Chaos. Ein schlecht geparktes Auto reicht aus, damit die Busse nicht mehr vorbei kommen und somit auch an dieser Stelle nichts mehr geht. Rückstaus, besonders im Berufsverkehr, die zum Teil bis hinter die Kaiser-Friedrich-Halle reichen, sind die Folge.

An der Rathenaustraße wird neuer Asphalt verlegt. FOTO: Maximilian Krone

Zuständig für die Bauarbeiten ist die Stadttochter Mags. Dort weiß man um den Ärger der Autofahrer, sieht aber keine andere Möglichkeit, die Straße zu sanieren. Daran hätte auch ein früherer Baubeginn nach dem Veilchendienstagszug nichts geändert. "Das ist eine sehr komprimierte Maßnahme, die auch zu einem früheren Zeitpunkt so erfolgt wäre", sagt Sprecherin Anne Peters-Dresen. Der ursprüngliche Plan hatte sogar vorgesehen, die völlig marode Rathenaustraße erst im Spätsommer zu sanieren. Wegen der Tour de France Anfang Juli musste die Baumaßnahme vorgezogen werden. Jetzt drängt die Zeit.

Eine Teilsperrung einer Fahrtrichtung, bei der eine Spur offenbliebe, sei nicht möglich gewesen, sagt die Mags-Sprecherin. "Bei dieser Form der Arbeiten bilden sich Rillen auf der Straße, darunter hätte die Qualität gelitten." Generell habe die Mags aber versucht, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten. "Wegen des Umfangs der Bauarbeiten ist das aber nicht ohne Weiteres möglich. Dass es nun zu Staus kommt, tut uns leid."

Eine Entspannung der Lage ist nicht in Sicht. Schilder weisen bereits darauf hin, dass die Straße am kommenden Wochenende komplett gesperrt wird. Inwieweit das Folgen für den Verkehrsfluss rund um das Heimspiel der Borussia am Samstag hat, ist unklar - es ist aber davon auszugehen, dass Autofahrer noch mehr Zeit einplanen müssen. Und auch am Sonntag wird es voll. Dann findet die "Tour de Famille" statt, bei der Familien ab der Korschenbroicher Straße entlang der Tour-Strecke durch die Stadt radeln.

Nach der Vollsperrung sollen die Arbeiten aber zügig beendet werden. "Bis zum 24. Mai werden sie fortgesetzt, derzeit laufen sie planmäßig", sagt Peters-Dresen. Für Autofahrer nur ein kleiner Trost, denn ab dem 23. Mai hat die Mags Bauarbeiten an der Bismarckstraße angekündigt. Auch dort muss der Asphalt erneuert werden.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Stau-Chaos rund um den Bismarckplatz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.