| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Tankstellenräuber schlägt zweimal in zehn Minuten zu

Mönchengladbach. Ein Räuber hat am Samstag binnen zehn Minuten zwei Tankstellen überfallen. Beide Male ging der Mann, der mit einem Küchenmesser bewaffnet war, leer aus. Wie die Polizei mitteilte, betrat der Räuber zunächst eine Tankstelle an der Bahnstraße in Holt. Er bedrohte den Angestellten mit dem Messer und forderte Geld. Der Angestellte reagierte jedoch anders, als der Täter dies erwartete: Er weigerte sich nämlich, das geforderte Geld herauszugeben. Daraufhin ergriff der Räuber ohne Beute die Flucht. Etwa zehn Minuten später tauchte wahrscheinlich derselbe Täter in einer Tankstelle an der Aachener Straße auf.

Diese liegt nur wenige hundert Meter vom ersten Tatort entfernt. Auch dort holte der Mann ein Messer aus dem Mantel, drohte dem Angestellten und forderte das Geld aus der Kasse. Auch in diesem Fall machte er keine Beute. Der Angestellte löste den Alarm aus und forderte den Mann auf, das Messer wegzustecken. Dieser flüchtete erneut mit leeren Händen. In beiden Fällen wird der Räuber wie folgt beschrieben: circa 30 bis 40 Jahre alt, 1,75 Meter groß, Drei-Tage-Bart, schlank mit Brille und schwarzer Mütze. Hinweise bitte an die Polizei unter Telefon 02161 290.

(gap)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Tankstellenräuber schlägt zweimal in zehn Minuten zu


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.