| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Taxifahrer wegen Unfallflucht vor Gericht

Mönchengladbach. Wegen eines "Parkplatzremplers" mit anschließender Fahrerflucht ist ein 78-jähriger Taxifahrer vom Amtsgericht Mönchengladbach zu einer Geldstrafe von 900 Euro und einem einmonatigen Fahrverbot verurteilt worden. Von Ingrid Krüger

Eine 55-jährige Autofahrerin hatte am 21. Juli vergangenen Jahres ihr Auto auf einem Aldiparkplatz in Rheindahlen abgestellt. Als sie vom Einkauf zurückkam, wurde sie von einem Mann angesprochen: "Da ist jemand auf ihr Auto gefahren."

Vor dem Amtsgericht warf die Staatsanwältin dem 78-jährigen Taxifahrer "unerlaubtes Entfernen vom Unfallort" vor. Der Mönchengladbacher, der noch immer als Fahrer tätig ist, weil sein Haus mit hohen Hypotheken belastet sei, gab sofort zu, an dem Julitag auf dem Parkplatz in Rheindahlen gewesen zu sein. Er bestritt auch nicht, das Auto der 55-Jährigen beschädigt haben zu können, beteuerte aber zugleich: "Ich habe nichts bemerkt und kann es nicht erklären." Dann wies er ein Attest vor. Er sei schwerhörig.

Sein Vorstrafenregister enthält nur leere Blätter. Allerdings ist der 78-Jährige, so steht es in dessen Verkehrszentralregister, ein paarmal wegen zu schnellen Fahrens und zuletzt mit einem Rotlichtverstoß aufgefallen. Ein 35-jähriger Mönchengladbacher hatte damals beobachtet, wie der Angeklagte versuchte, vorwärts aus der Parklücke zu fahren, obwohl das dort nur durch Rückwärtsfahren möglich gewesen sei. Dabei habe der 78-Jährige den Wagen der Frau gerammt. Der verursachte Fremdschaden wurde auf circa 1100 Euro festgesetzt. "Ich habe ,Hallo' gerufen, aber vergeblich", erinnerte sich der Zeuge. Bei der Polizei hatte der 35-Jährige ausgesagt: "Ja, der Autofahrer hat es gemerkt."

Ein Sachverständiger war zu dem Ergebnis gekommen: Die Schäden an den Fahrzeugen passen "eins zu eins aufeinander". Ob der Angeklagte das Unfallgeschehen bemerkt habe, konnte der Sachverständige nicht ohne Zweifel feststellen. Der Taxifahrer wurde dennoch verurteilt. Die Aldikundin bedauerte am Ende: "Er hat sich nicht bei mir entschuldigt."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Taxifahrer wegen Unfallflucht vor Gericht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.