| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Textechno behauptet sich gegen Konkurrenz aus China

Mönchengladbach. Der Bundestagsabgeordnete Günter Krings (CDU) besuchte jetzt den Hersteller von Mess- und Prüfgeräten für Chemiefasern.

Ob in Bekleidungstextilien oder in Airbags - überall werden Fasern verarbeitet. Damit die Hersteller von Fasern und Fäden ihre Produkte prüfen können, baut die Firma Textechno Mess-und Prüfgeräte für die Qualitätskontrolle solcher Unternehmen. CDU-Bundestagsabgeordneter Günter Krings besuchte das Familienunternehmen und zeigte sich beeindruckt von der Breite der Produktpalette. "Bemerkenswert finde ich, dass hier so gut wie alle Produkte ,Made in MG' sind", sagte Krings. "Abgesehen von den Antriebsmotoren, wird von den mechanischen Komponenten über die Software bis hin zur Elektronik alles im Hause entwickelt und gefertigt", berichtete Mehrheitsgesellschafter Wolfgang Stein. Das Unternehmen, einschließlich der österreichischen Tochterfirma mit insgesamt rund 75 Mitarbeitern, gehört auf diesem Gebiet international zu den Marktführern und vertreibt seine Geräte weltweit. "Auch wenn die Konkurrenz aus China groß geworden ist, halten wir unsere Stellung am Markt und überzeugen durch unsere hohen Qualitätsstandards", ergänzte Geschäftsführer Ulrich Mörschel.

"Es freut mich sehr, dass sich hier ein Mönchengladbacher Unternehmen dank hervorragendem Know-how und Spezialisierung glänzend auf einem weltweiten Markt behauptet", erklärt Günter Krings abschließend. Im Anschluss an die Firmenbesichtigung nahm sich der Bundestagsabgeordnete noch die Zeit für ein Gespräch über aktuelle politische Fragen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Textechno behauptet sich gegen Konkurrenz aus China


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.