| 17.27 Uhr

Mönchengladbach
Tierheim-Streit eskaliert

Mönchengladbach. Im Tierheim kehrt keine Ruhe ein. Nachdem der neue Leiter, Klaus Kohberger, Mitte Dezember seinen Dienst aufgenommen hatte, schien sich die Lage in der Anlage Am Hülserkamp zu entspannen. Von Inge Schnettler

Am Dienstag wurde bekannt, dass Mary Clayton-Schulze, Irmtraud Schweitzer und Ulrike Renner aus dem Vorstand des Trägervereins "Tierschutz” geworfen wurden. Die Vorsitzende, Charlotte Kaufmann, führt "persönliche Gründe” für die Abwahl an: "Ich hatte zu den drei Damen kein Vertrauen mehr. Aus diesem Kreis kamen immer wieder Verleumdungen. Halbwissen und Unwahrheiten wurden verbreitet und Vereinsinterna ausgeplaudert.”

Mary Clayton-Schulze, die im vergangenen Jahr das Tierheim kommissarisch leitete, bis Klaus Kohburger die vakante Stelle einnahm, sieht das anders. "Wir sind nicht immer einer Meinung mit Frau Kaufmann gewesen. Dennoch halten wir unseren Rauswurf für völlig überzogen.” Sie und ihre beiden geschassten Kolleginnen hatten vorgeschlagen, neue Mitglieder aufzunehmen.

Bisher sind die sieben Personen des Vorstands gleichzeitig auch die komplette Mitgliedschaft. "Wir wollten unsere Arbeit transparenter machen und Interessenten die Möglichkeit geben, im Verein mitzuarbeiten.” Die Mitgliedsbeiträge wären außerdem den Tieren zu Gute gekommen.

Charlotte Kaufmann geht nicht davon aus, dass sich die Reduzierung des Vorstands auf nunmehr vier Personen auf die Arbeit im Tierheim auswirken wird. "Es geht alles geregelt weiter.” Das hofft auch Tierheimleiter Klaus Kohberger, der erst gestern von dem Rauswurf erfuhr. "Ich halte mich aus dem Vorstand heraus und mache die Arbeit weiter, die ich begonnen habe.”

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Tierheim-Streit eskaliert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.