| 17.29 Uhr

Mönchengladbach
Tierheimleiter gefeuert

Mönchengladbach: Tierheimleiter gefeuert
Klaus Kohberger wurde geschasst. Der Tierheimleiter hatte dem Veterinäramt mitgeteilt, dass auf Veranlassung der Vorsitzenden des Vereins Tierschutz zwei Kaninchen ausgesetzt worden waren. FOTO: RPO
Mönchengladbach. Gestern bekam Tierheimleiter Klaus Kohberger die Kündigung. Er hatte der Stadt gemeldet, dass die Vorsitzende des Tierschutzvereins Kaninchen aussetzen ließ. Nun soll es ein Verfahren wegen Ordnungswidrigkeiten geben. Von Inge Schnettler

Die Ereignisse im Tierheim am Hülserkamp überschlagen sich. Der Leiter der Einrichtung, Klaus Kohberger, hatte in der vergangenen Woche dem Veterinäramt gemeldet, dass zwei domestizierte Kaninchen ausgesetzt worden waren.

Dies soll auf Weisung der Vorsitzenden des Trägervereins Tierschutz, Charlotte Kaufmann, geschehen sein. Am Montagabend traf sich der Vereinsvorstand, und gestern wurde Kohberger gefeuert.

"Als ich am Morgen zum Tierheim kam, wurde mir die schriftliche Kündigung in die Hand gedrückt, und ich musste meine Schlüssel abgeben." Kohberger hatte erst Anfang des Jahres seinen neuen Job in Mönchengladbach angetreten.

Gestern war der Chef des Veterinäramtes, Dr. Karl-Heinrich Becker, im Tierheim. Nach seinem Gespräch mit Charlotte Kaufmann sagte er auf Nachfrage der Rheinischen Post: "Ich habe die Ermittlungen aufgenommen.

Es wird ein Verfahren wegen Ordnungswidrigkeiten gegen den Vereinsvorstand und eine bestimmte Person in Gang kommen." Einen Namen wollte er in diesem Zusammenhang nicht nennen. Die Ermittlungen würden, so Becker, einige Zeit in Anspruch nehmen. "Ich muss weitere Zeugen anhören und auf deren Stellungnahmen warten."

Einige Mitarbeiter des Tierheims hatten vorgestern in einem offenen Brief an Oberbürgermeister Norbert Bude auf die Missstände in der Einrichtung am Hülserkamp aufmerksam gemacht und ihn um Hilfe gebeten.

Im letzten Satz heißt es: "Wir hoffen auf Ihre Unterstützung und legen die Zukunft des Tieheims in Ihre Hände." Unterschrieben war der Brief auch von Klaus Kohberger. "Ich hoffe wirklich, dass die jüngsten Vorfälle und das Schreiben an den Verwaltungschef endlich etwas Entscheidendes bewirken", sagt er.

"Denn so, wie es jetzt läuft, darf es nicht weitergehen." Der geschasste Tierheimleiter informierte den Oberbürgermeister gestern schriftlich über seinen Rausschmiss, und er teilte ihm mit, dass er deshalb keine Verantwortung mehr für das Tierheim übernehmen könne.

Charlotte Kaufmann versuchte gestern herauszufinden, wer von den Mitarbeitern des Tierheims den Brief an Norbert Bude unterschrieben hatte. Als eine der Tierpflegerinnen zugab, unterschrieben zu haben, soll sie von der Vereinsvorsitzenden als "hohle Nuss" beschimpft worden sein. Karl-Heinrich Becker versicherte gestern, dass er die Vorkommnisse im Tierheim gründlich untersuchen wird. "Ich nehme die Angelegenheit sehr ernst."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Tierheimleiter gefeuert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.