| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Ein Dorf putzt sich für die Tour heraus

Tour de France 2017
Im beschaulichen Wickrathberg steigt am Sonntag die große Tour-Party. FOTO: Theo Titz
Mönchengladbach. In Mönchengladbach wird am Sonntag eine Menge los sein, wenn die Tour de France durch die Stadt fährt. Ein kleines Dorf am Rande der großen Stadt will die Fahrer mit einer Party beim Kartoffelbauern beeindrucken: Wickrathberg. Von Sabine Kricke

In Wickrathberg feiert am Sonntag fast ein ganzes Dorf gemeinsam die Durchfahrt der Tour de France. Rund 1000 Einwohner der Gemeinde am Rande von Mönchengladbach werden bei einer Tour-Party beim Kartoffelbauern Engels erwartet. Ein Fest, das dem großen in der Innenstadt in nichts nachstehen soll. "So eine Tour de France ist einfach ein unfassbares Erlebnis. Und dann fährt sie ausgerechnet durch unser Wickrathberg", sagt Karl-Heinz-Reinhard, der Vorsitzende des örtlichen Vereins für Heimat- und Denkmalpflege. Wie der 63-Jährige ist das ganze Dorf im Tourfieber.

Die Idee zu einer großen Party entstand bei einem Treffen der Vereine und der Kirchengemeinde. "Jeder wollte irgendetwas machen, und dann dachten wir: Warum nicht einfach eine große Party?", sagt Reinhard. Dafür musste nur eine ausreichend große Fläche her. Kartoffelbauer Jörg Engels war sofort zur Stelle und bot den etwa 1000 Quadratmeter großen Bereich vor seinem Bauernhof an.

Und genau dort wird die große Tour-Sause stattfinden - mit dem perfekten Blick am Straßenrand auf das Fahrerfeld. "Wenn man um die Ecke geht, kann man sogar bis nach Wanlo gucken", sagt Reinhard. Das Motto lautet dort: "Die Tour 'Live' und im 'Original' ohne teure VIP-Tribünen". Für die Kinder wird es eine große Hüpfburg geben und viel Unterhaltung. Eine Live-Band wird auf einer Bühne spielen.

Finanziert wird die Dorf-Party von den örtlichen Vereinen und der Kirchengemeinde. "Sollten wir am Ende auf Kosten sitzen bleiben, ist das halt so. Dann hat es sich trotzdem gelohnt", findet Reinhard.

Aber das ganze Dorf will dazu beitragen, dass es so weit nicht kommt. "Alle Kuchen werden zum Beispiel von den Bürgern gespendet", sagt Reinhard. Für ihn ist die Tour eine tolle Möglichkeit, das kleine Wickrathberg der ganzen Welt zu zeigen und gleichzeitig den Zusammenhalt zwischen den Bürgern zu stärken. "Die Begeisterung hier ist einfach unglaublich. Das motiviert ungemein, so etwas auf die Bühne zu stellen", sagt der 63-Jährige.

Rund 80 Helfer haben sich schon freiwillig gemeldet, bei den Aufbauarbeiten und bei der Realisierung dieses großen Festes zu unterstützen. "Ich bin einfach überwältigt davon", sagt Reinhard. Ja, und nun? Da die Party nicht nur für Wickrathberger ist, sondern für alle Radsport-Begeisterten, heißt es: Runter vom Sofa, rauf auf das Fahrrad, rein in die Wanderschuhe und ab nach Wickrathberg zu Kartoffelbauer Engels.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tour de France 2017


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.