| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Tour de France: Fahrer testen die Strecke in Gladbach

Mönchengladbach. Noch mussten sie sich durch den Autoverkehr kämpfen und an roten Ampeln halten. Das wird am 2. Juli ganz anders sein. Dann werden die Straßen entlang der zweiten Etappe der Tour de France abgesperrt sein und an den Straßen begeisterte Menschen stehen, die den Radrennfahrern zujubeln.

Und hoffentlich wird dann auch das Wetter besser sein als gestern, als zehn Fahrer kurz in Mönchengladbach Halt machten, um ein paar Minuten vor der Kaiser-Friedrich-Halle zu verschnaufen. Die kleine Gruppe war vormittags in Düsseldorf gestartet und hielt sich genau an den Streckenverlauf der Etappe.

Die Fahrer, von denen einige wohl auch an der Tour teilnehmen, wollten damit ein Gefühl für die Strecke und ihre Eigenheiten bekommen. Mit von der Partie waren auch Radrenn-Stars wie André Greipel, John Degenkolb und Christian Knees.

Lange blieben sie allerdings nicht in Gladbach, schließlich wollten sie bei leichtem Regen vor der Halle nicht auskühlen. Und so beeilten sich auch Bürgermeister Michael Schroeren und MGMG-Geschäftsführer Peter Schlipköter mit der Übergabe einiger Präsente, bevor es für das Grüppchen weiter Richtung Aachen und belgische Grenze ging, wo die zweite Etappe der diesjährigen Tour de France enden wird.

Dafür sucht die Stadt auch noch freiwillige Helfer ab 18 Jahren, die zu einem reibungslosen Ablauf des Events beitragen sollen.

(maxk)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Tour de France: Fahrer testen die Strecke in Gladbach


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.