| 18.55 Uhr

Mönchengladbach
Trauermarsch für Baby Leo

Mönchengladbach: Trauermarsch für Baby Leo
Große Trauer um den kleinen Leo. FOTO: Raupold
Mönchengladbach. Rund 200 Gladbacher gedachten Dienstag mit einem Trauermarsch dem vor vier Wochen qualvoll getöteten Baby Leo. Ab dem Haus auf der Künkelstraße, in dem Leo lebte, zog die Trauergemeinde zum Peter-Schumacher-Platz in der Nähe des Neuwerker Krankenhauses, in dem der Säugling geboren wurde.

Viele Trauernde trugen Kerzen bei sich, auch einige Kinder nahmen an dem Marsch teil. "Der Zug ist aus der großen Anteilnahme heraus entstanden. Wir marschieren, damit Leo nicht vergessen wird. Der Zug ist auch ein Statement gegen Gewalt", sagte Jennifer Hohnen, eine der Organisatorinnen des Trauermarsches. Es folgte eine Schweigeminute.

Das Baby war im Oktober von seinem Vater (26) ermordet worden.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Trauermarsch für Baby Leo


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.