| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Trickdiebe wollten Senioren bestehlen und scheiterten

Mönchengladbach. Die Polizei warnt erneut vor Trickdieben, die im Stadtgebiet unterwegs sind. Die machten am vergangenen Freitag zwar keine Beute, als sie bei einem Seniorenpaar an der Hindenburgstraße klingelten und sich als Mitarbeiter eines bekannten Telekommunikationsunternehmens ausgaben. Aber lautere Absichten hatten die beiden Männer fürwahr nicht. Die Senioren hatten die Fremden in die Wohnung gelassen. Dort erklärten die Besucher, dass das Paar im Wohnzimmer bleiben und mit der Fernbedienung alle Programme des Fernsehers durchschalten sollte.

Währenddessen ging einer der Männer durch die Räume, angeblich um "Messungen" vorzunehmen. Die Frau traf den Fremden, nachdem sie skeptisch geworden war, im Schlafzimmer an. Er hockte vor einer Steckdose und erklärte der Seniorin, dass die Messung nun gestört sei, weil sie das Schlafzimmer betreten hatte. Als die Frau dann reaktionsschnell sagte, dass ihr Sohn jeden Moment wiederkommen würde, hatten es die beiden "Mitarbeiter" plötzlich sehr eilig, verabschiedeten sich und erklärten, später wieder zu kommen. Die Senioren hatten Glück, denn ihnen wurde nichts gestohlen.

Die beiden Männer werden als südländische Typen beschrieben, die deutsch mit Akzent sprachen und zwischen 30 und 40 Jahre alt sind. Beide hatten sich Pullover mit der Aufschrift des Unternehmens angezogen und versuchten ihrem Auftritt einen offiziellen Charakter zu verleihen, indem sie eine Tasche mit Aktenordner mitführten. Warum sie Handschuhe trugen, beziehungsweise die Finger verpflastert hatten, ist nicht bekannt.

(gap)