| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Ulrike von der Groeben bittet zur Kasse

Mönchengladbach: Ulrike von der Groeben bittet zur Kasse
Ulrike von der Groeben hat eine ganze Stunde gescannt, kassiert und Wechselgeld ausgegeben. Keine leichte Arbeit, findet sie. Hermann-Josef Kronen, Geschäftsführer des Volksvereins, bedankt sich bei ihr. FOTO: Detlef Ilgner
Mönchengladbach. Für den Volksverein hat die Fernseh-Sportjournalistin sich gestern für eine Stunde an eine Kasse des DM-Marktes im Minto gesetzt. Die Kunden standen Schlange. Am Ende hatte Ulrike von der Groeben 713,75 Euro eingenommen. Von Inge Schnettler

Josefine und Wilhelm Janssen sind zum ersten Mal im Minto. Sie haben einen Kaffee getrunken und wollen gerade ihren Rundgang starten. "Guck mal, das ist doch die Ulrike von der Groeben", sagt sie. "Tatsächlich, das ist sie - die aus dem Fernsehen", sagt er. Ja, sie ist es. Und sie sitzt an einer Kasse des Drogeriemarkts DM im unteren Geschoss des Einkaufszentrums. Freundlich grüßt sie jeden Kunden, verschenkt ein fröhliches Lächeln und zieht die Ware über den Scanner. Die Handhabung des Touch-Bildschirms der Kasse bereitet ein wenig Schwierigkeiten. "Der Summen-Button geht so schwer", sagt Ulrike von der Groeben. Ihre Kollegin, die im Kassenraum hinter ihr steht - für alle Fälle - rät zu Fingerspitzengefühl. Letztlich ist es der Daumen der Fernseh-Sportjournalistin, der den Button besiegt. Mit ziemlicher Wucht.

Eine Stunde lang saß die prominente Mönchengladbacherin gestern an der Kasse - für den Volksverein. Dem ist sie sehr verbunden, obwohl sie schon lange nicht mehr in ihrer Heimatstadt wohnt. "Aber ich habe hier natürlich Verwandte, die sich teilweise für den Volksverein engagieren", sagt sie. Außerdem habe sie vor Jahren Eddi Erlemann kennengelernt. Mit dem hatte sie gemeinsam einen Sing-Wettbewerb zum 25. Geburtstag des DM-Marktes an der Hindenburgstraße organisiert. "Um die 140 Menschen haben damals spontan ,Happy Birthday' gesungen", sagt der Geschäftsführer des Volksvereins, Hermann-Josef Kronen. Voller Wohlwollen beobachtet er, wie Ulrike von der Groeben die Ware scannt. Ebenso Kristina Holz, Marktleiterin des DM im Minto.

Einige Kunden sind wegen der Sportjournalistin gekommen. Meist haben sie nur ein oder zwei Produkte hingelegt, aber freuen sich, wenn sie endlich bei der Prominenten angekommen sind. "Guten Morgen, Frau von der Groeben", sagt eine Dame. "Ich sehe Sie sehr gern im Fernsehen." Die nächste Kundin legt eine Autogrammkarte hin. "Können Sie die bitte unterschreiben?" Klar, kann sie. Und ein Kunde bittet sie um ein gemeinsames Foto. Wird gemacht, kein Problem.

60 Minuten können ganz schön lang sein. Ulrike von der Groeben hält wacker durch. An ihrer Kasse ist die Schlange der Kunden stets am längsten. Alle wollen bei ihr bezahlen. Sie bleibt freundlich, strahlt die Menschen an und arbeitet hochkonzentriert. Nach einer Stunde wird sie abgelöst. Sie reckt die Arme, streckt sich. "Das ist ganz schön anstrengend", sagt sie.

Dann ist Kassensturz. Kristina Holz zählt die Scheine und Münzen. Ups, 10 Cent zu wenig. "Mein Fehler", sagt die Sportjournalistin. 713,75 Euro hat sie in der Stunde eingenommen. DM stockt auf 2500 Euro auf - für den Volksverein.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Ulrike von der Groeben bittet zur Kasse


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.