| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Umleitungen für Marathon noch immer ausgeschildert

Leere Strecke statt Gedränge am Start
Leere Strecke statt Gedränge am Start FOTO: Reichartz,Hans-Peter
Mönchengladbach. Der in letzter Minute abgesagte Santander-Marathon hat noch immer seine Spuren in der Stadt. An einer Reihe Hauptverkehrsstraßen wiesen Schilder auch gestern noch Autofahrer darauf hin, dass die B230 in Richtung Hardt wegen des Marathons gesperrt sei. Man möge doch bitte der Umleitung folgen.

Doch die Strecke ist schon seit Samstagnachmittag wieder freigegeben. Betroffen waren nicht etwa kleinere Straßen, die unwissende Autofahrer ohnehin nicht benutzen. Sondern die Monschauer Straße in Fahrtrichtung Nicodemstraße, die B57 in Fahrtrichtung Waldnieler Straße und die Bismarckstraße in Fahrtrichtung Kaldenkirchener Straße. An einigen der meistbefahrenen Straßen in der Stadt waren gestern Nachmittag somit noch immer Umleitungen ausgeschildert, die längst überholt sind.

Reaktionen der Läufer auf die Absage FOTO: Andreas Gruhn

Die Stadt wies gestern auf Anfrage darauf hin, es sei Aufgabe des Veranstalters, die Schilder abzubauen. "Der Veranstalter hatte dafür zu sorgen, dass die Strecke komplett abgesperrt wird", sagte Stadtsprecher Wolfgang Speen. "Er hat dem Ordnungsamt mitgeteilt, dass die Schilder bis Donnerstagabend alle weggeräumt sein sollen."

(angr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Umleitungen für Marathon noch immer ausgeschildert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.