| 12.53 Uhr

Mönchengladbach
Unbekannter greift Frau an: Autos fahren einfach weiter

Mönchengladbach. Am Samstag hat laut Polizeiangaben ein Mann an der L39 bei Mönchengladbach-Wickrath versucht, eine 32-Jährige zu vergewaltigen. Autofahrer sollen einfach weitergefahren sein, ohne der Frau zu helfen oder die Polizei zu informieren. 

Wie die Polizei mitteilte, wurde die Frau am vergangenen Samstag gegen 8.30 Uhr von dem bislang unbekannten Täter an der L39 im Bereich der Autobahnanschlussstelle Güdderath und dem angrenzenden Gewerbegebiet angegangen.

Der Unbekannte soll der Frau, die zu Fuß auf dem Weg zu ihrer Arbeitsstelle im Regiopark war, auf der Landstraße gefolgt sein. Das spätere Opfer habe aus Angst bereits die Straßenseite gewechselt. Der Mann soll sie jedoch eingeholt und versucht haben, sie in die Böschung zu zerren. Laut eines Sprechers der Polizei habe er "dabei offensichtlich sexuelle Absichten" gehabt. "Man weiß aber letztlich nicht, wie weit der Mann nachher gegangen wäre", sagte der Sprecher der Polizei. 

Das Opfer habe sich daraufhin heftig gewehrt und versucht, vorbeifahrende Autofahrer auf ihre Notsituation aufmerksam zu machen. Einige sollen zwar zu ihr rüber gesehen haben, aber niemand habe angehalten oder die Polizei informiert.

Die Frau stürzte mit dem Mann zu Boden. Beide solllen laut Polizei im Laub gekämpft haben. Der Frau gelang es dann, ihren Angreifer kräftig in die Finger zu beißen. Daraufhin ließ er von ihr ab und sie konnte flüchten.

Das Opfer konnte den Unbekannten wie folgt beschreiben: Der Mann war etwa 35 bis 45 Jahre alt und auffällig dünn. Er trug kurze dunkelblonde Haare, einen Ring am linken Ohr und sprach deutsch ohne jeden Akzent.

Die Kriminalpolizei sucht Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02161-290 entgegen.

(skr)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.