| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Unfall während einer Polizeikontrolle in Rheydt

Mönchengladbach: Unfall während einer Polizeikontrolle in Rheydt
Als die Fahrerin ihre Papiere aus dem Kofferraum holen wollte und die Wagentür öffnete, konnte eine andere Autofahrerin nicht mehr ausweichen. FOTO: Polizei
Mönchengladbach. Eine 38-jährige Autofahrerin ist gestern Morgen von einer Polizeistreife gegen 7.25 Uhr nach einem Verkehrsverstoß auf der Gartenstraße angehalten worden. Sie hatte ihren Wagen auf dem dortigen Seitenstreifen abgestellt. Während einer der kontrollierenden Polizisten rechts neben dem Auto stand, wollte die Fahrerin aussteigen, um ihre Papiere aus dem Kofferraum zu holen. Als sie die Fahrertüre öffnete, beachtete sie nicht den von hinten heranfahrenden Pkw einer 32-jährigen Fahrerin, die ihrerseits nicht mehr ausweichen konnte und gegen die sich öffnende Türe stieß.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der stehende Pkw der 38-Jährigen ein Stück nach rechts versetzt und stieß gegen den dort stehenden Polizeibeamten, der dadurch verletzt wurde. Auch die 32-Jährige zog sich bei dem Zusammenstoß Verletzungen zu. Sie und der Polizeibeamte wurden mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht und dort ambulant behandelt. Die beiden Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Für die Dauer der Unfallaufnahme konnte der Verkehr nur einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden, wodurch es zu Behinderungen des Berufsverkehrs kam. Bisher namentlich noch nicht festgehaltene Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei unter Telefon 02161 290 zu melden

(gap)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Unfall während einer Polizeikontrolle in Rheydt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.