| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Vegan? Hier? Klar.

Mönchengladbach: Vegan? Hier? Klar.
FOTO: Freestockgallery.de
Mönchengladbach. Egal ob Café, Supermarkt oder Tattoostudio: Wir zeigen, wo die Stadt schon vegan ist. Von Andreas Artz, Elena Da Silva und Cara Jeschka

Ein Leben ohne Fleisch, Milch, Wolle und sämtliche andere tierische Produkte? Im Laden immer auf die Inhaltsstoffe achten? Nie wieder ohne großes Nachdenken einen Lippenstift kaufen? Längst möglich - nicht nur im hippen Berlin, sondern auch in Mönchengladbach. Einige machen es selbst, viele haben schon Veganer im Bekanntenkreis. Ein Grund dafür ist auch: Es wird immer leichter.

Das Sortiment vergrößert sich stetig. Viele Produkte im Supermarkt sind mit kleinen "vegan"-Aufklebern versehen, genauso wie die Gerichte auf den Speisekarten. Drogerien bieten Linien an, die komplett auf tierische Produkte oder Tierversuche verzichten. In Mönchengladbach gibt es immer mehr vegane und vegetarische Cafés und Restaurants. Einige Lokale bieten ausschließlich, viele nur zum Teil pflanzliche Gerichte an. Ein rein veganes Café ist das Café Vreigeist (ehemals Balu) mitten in der Eickener Fußgängerzone, Eickenerstraße 132. Etwa zehn Minuten Fußweg vom Bahnhof entfernt, liegt das gemütliche Lokal. Von fleischfreiem Döner über vegane Torten bis hin zu Eis gibt es dort alles, was das tierliebe Herz begehrt. Ausschließlich in Bio-Qualität. "Viele Gäste kommen extra aus anderen Städten zu uns", sagt Mitarbeiterin Sarah Bucksch. "Die Rückmeldungen sind durchweg positiv. Bei den meisten Gerichten sind die Kunden überrascht, keinen Unterschied zu herkömmlichen Produkten zu schmecken, zum Beispiel bei unserem Eis."

Sechs fleischfreie Alternativen FOTO: Thinkstockphotos, Valess, Vegetaria

Und: Nicht nur Veganer besuchen das Café, berichtet Bucksch, sondern auch jene, die einfach mal probieren wollen. Viele interessieren sich für die vegane Ernährung, verzichten aber nicht vollständig auf tierische Produkte. Sie nennen sich Flexitarier - und achten bewusst auf ihre Ernährung.

Die Mitarbeiter im Vreigeist leben alle vegan. Alle Gerichte dort gibt es natürlich auch "to go". Da es den meisten Veganern nicht nur um den Schutz der Tiere, sondern auch der Umwelt geht, bringen viele ihre eigenen Tüten und Tassen mit, um die Gerichte zuhause zu genießen.

Vegane und vegetarische Grillrezepte FOTO: dapd, Thomas Lohnes

Vegan ist auch das Restaurant Alge an der Waldhausener Straße 86a von Inhaber David Rütten. Seine Philosophie: Nur "hochwertige rein pflanzliche Produkte", die Gerichte sollen "Neugier wecken und die Besucher begeistern."

Alles nur ein Trend oder langfristige Lebensphilosophie? Und vor allem: Wieso leben immer mehr Menschen vegan, wenn doch beim Discounter Fleisch und Milch deutlich günstiger in der Kühltheke liegen? "Ich bin seit acht Jahren Veganer, nicht wegen des Trends. Begonnen hat alles mit meiner Eiweißunverträglichkeit. Heute könnte ich mir nicht vorstellen, wieder normal zu essen", sagt Sascha Hollesch. Freundin Alisa Meurer, seit sechs Jahren Vegetarierin, hat ganz andere Beweggründe: "Ich esse kein Fleisch wegen der Tiere, mich hat es schon als Kind geekelt, Fleisch zu essen." Zu der Befürchtung, die vegane Lebensweise sei ungesund, hat Sascha Hollesch eine klare Meinung: "Egal, für welche Ernährungsweise man sich entscheidet, man muss sich immer damit auseinandersetzen und zusehen, dass der Körper alle nötigen Vitamine und Nährstoffe erhält. Mein Arzt meint, meine Blutwerte seien hervorragend."

So lecker sind Tofu-Bratwürstchen FOTO: Silberkorn /Shutterstock.com

Aber Veganismus lässt sich nicht nur beim Essen finden, sondern auch bei Kleidung und Körperkunst. Einige Friseure in Mönchengladbach verwenden schon tierversuchsfreien Shampoos, Spülungen, Kuren und Co. - so wie Chaarisma an der Bendhecker Straße 64. Auch Tattoo- und Piercingstudios wie Punkmuddis an der Künkelstraße 69 verwenden nur vegane und tierversuchsfreie Farben, Hygienemittel und Pflegeprodukte.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Vegan? Hier? Klar.


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.