| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Veilchendienstagszug erfindet sich neu

So schön war der Veilchendienstagszug in Gladbach
So schön war der Veilchendienstagszug in Gladbach FOTO: Detlef Ilgner
Mönchengladbach. Keine aufwendigen Motivwagen zum Zeitgeschehen mehr, dafür ein Nostalgiewagen und Fußgruppen, bei denen die Stadt ihre ganze Vielfalt zeigt - so soll der neue Zug werden. Bernd Gothe lädt auch die Nachbarn zum Mitmachen ein. Von Ralf Jüngermann

"M'r donnt wat m'r könne!", heißt das von Nik Ebert erfundene Karnevalsmotto für die kommende Session. Und genau das tun die Karnevalisten nun auch beim Veilchendienstagszug: Sie wollen sich auf das besinnen, was sie wirklich können. Schicke, freche und topaktuelle Wagen aus Pappmaché auf die Strecke zu schicken - da sind andere besser, wie Karnevals-Boss Bernd Gothe neidlos anerkennt. "Bei der Kreativität der Motivwagen ist Düsseldorf weit vorne, was auch mit den finanziellen Mitteln zu tun hat. Der Kölner Zug ist der traditionellste. Wir als der nächstgrößere müssen also etwas Eigenes, Unverwechselbares prägen", sagt Gothe der RP.

Kostüme im Gladbacher Karneval

Gladbach - das ist eine überschaubare Großstadt, in der sich die Menschen einander noch kennen, die gerne zusammen arbeiten, leben, Sport machen und feiern. Genau diese Menschen will Gothe zum unverwechselbaren Gesicht des Zuges machen. Sie sollen als Fußgruppen mitziehen, und zwar so, dass man sie erkennt. Handwerker sollen etwa in ihrer Dienstkleidung dabei und vor allem erkennbar sein, genau wie Sportvereine und Schützen, die in ihren Uniformen mitgehen sollen.

"Alle sollen sagen: Das ist unser Veilchendienstagszug, die größte Veranstaltung der Stadt. Da zeigen wir Flagge und sind mit dabei." Er wolle aus den Schützen keine Kamelle werfenden Karnevalisten machen, versichert Gothe. Aber zu einem Zug, der die ganze Bandbreite und Lebensfreude gesellschaftlichen Lebens der Stadt repräsentiere, gehörten die Bruderschaften in ihren grünen Röcken auf jeden Fall dazu. Wo immer Menschen das Jahr über gemeinsam etwas tun - ob als Chor, Football-Mannschaft oder Strickgruppe - sollen sie als Gemeinschaft den Zug bereichern. Dazu lädt Gothe alle Gruppen herzlich ein. Und zwar ausdrücklich auch Unternehmen, die ihre Mitarbeiter Teil des Karnevalszuges werden lassen wollen, um ihre Verbundenheit zur Stadt zu zeigen. Genau wie die Menschen aus den Nachbarstädten. Der Mönchengladbacher Karnevalsverband will gezielt auch Vereine und Gruppen aus den Kreisen Heinsberg und Viersen ansprechen. "Da gibt es ja zum Beispiel in Dülken auch jetzt schon wunderbare Fußgruppen. Die würden auch unserem Zug gut zu Gesicht stehen", sagt Gothe. Schließlich empfänden auch die Menschen aus dem Umland den Gladbacher Zug als ihren. Genau der selbe Effekt sei auch in den anderen Karnevalshochburgen der Republik zu beobachten. "Wenn es heißt ,Mainz, wie es singt und lacht' meint das ja auch nicht nur die Stadt Mainz sondern den halben Taunus", so der Vorsitzende des Mönchengladbacher Karnevalsverbandes.

Veilchendienstagszug 2015: Die Wagen stellen sich auf FOTO: Laura Sandgathe

Er ist dabei, eine weitere Idee schon für den nächsten Zug umzusetzen und hofft dabei auf die Hilfe der Mönchengladbacher. Es soll in jedem Jahr einen Wagen im Zug geben, der genau so aussieht wie bei den Umzügen in den 50er oder 60er Jahren. Gothe will diese Nostalgiewagen originalgetreu nachbauen lassen. Dafür wühlt er sich seit Wochen durch Bilder-Archive. Noch hat er aber nicht alle Züge und Wagen als Bild gefunden. Wer also in seinem privaten Fotoarchiv noch Schwarz-Weiß-Aufnahmen aus dieser Zeit hat, würde dem Karnevalisten einen großen Gefallen tun, wenn er einen Abzug davon zur Verfügung stellt. Neben diesem Nostalgiewagen wird es natürlich weitere geben, die am Veilchendienstag durch die Gladbacher City fahren, zum Beispiel mit dem Prinzenpaar, den Garden und einzelnen Karnevalsgesellschaften an Bord. Nur aktuelle, politische Motive auf den Wagen, wie es sie in den vergangenen Jahren immer wieder vereinzelt gegeben hat, will der MKV nicht mehr in Auftrag geben.

So früh wie in diesem Jahr ist der VDZ übrigens erst 2035 wieder: Schon am 9. Februar ist der Zug 2016 in Gladbach. Veilchendienstag ist immer 47 Tage vor Ostersonntag. Der rechnerisch frühestmögliche Termin ist der 3. Februar. Das ist das letzte Mal 1818 vorgekommen und wird erst 2285 wieder so sein.

Schnappschüsse vom Veilchendienstagszug 2015 FOTO: RP
Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Veilchendienstagszug erfindet sich neu


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.