| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Vermisste Jungen legten Brand an der Vitusstraße

Mönchengladbach. Die beiden Jungen, nach denen seit dem 22. Juni öffentlich gefahndet wurde, sind wieder aufgetaucht. Ermittler der Vermisstenstelle waren am Montag unterwegs, um einen möglichen Aufenthaltsort des 14-Jährigen und des 13-Jährigen zu überprüfen. Das Ziel der Kriminalbeamten: ein Mehrfamilienhaus an der Vitusstraße. Als sie das Haus betraten, bemerkten sie, wie dicke Rauchwolken aus den Kellerräumen quollen. Sie alarmierten die Feuerwehr und begannen damit, die Bewohner aus ihren Wohnungen zu holen. Mieter berichteten, dass sich im dritten Obergeschoss noch Personen in einer Wohnung aufhalten würden. Dort fanden Polizei und Feuerwehr die beiden Jungen, die aus einem Heim in Wickrath weggelaufen waren. Ermittlungen bei den Nachbarn ließen den Verdacht aufkommen, dass die beiden für die Brandstiftung im Keller verantwortlich sein könnten. Im Polizeipräsidium räumte der 14-Jährige dann ein, das Feuer gelegt zu haben. Beide wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in Absprache mit dem Jugendamt in verschiedene Kinderheime gebracht. Die Kriminalpolizei hat ein Verfahren wegen Brandstiftung eingeleitet. Wie Polizeisprecher Willy Theveßen sagte, hatte die beiden Jungen, die als "Streuner" bekannt sind, in dem Mehrfamilienhaus Unterschlupf gesucht. Wo sie sich zwischen dem 22. und 26. Juni aufhielten, ist noch nicht bekannt. Von Gabi Peters

Auch der vermisste 61-Jährige von der Otto-Saffran-Straße ist gefunden und wohlbehalten wieder bei seiner Familie. Er war Montagnachmittag von Passanten in Wickrath erkannt worden, die umgehend die Polizei informierten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Vermisste Jungen legten Brand an der Vitusstraße


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.