| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Viele neue Impulse für die Oberstadt

Mönchengladbach: Viele neue Impulse für die Oberstadt
Die schwedische Hochzeitskleid-Designerin Sanna Lindström bei aktuellen Dreharbeiten für die Vox-Serie "Zwischen Tüll und Tränen". Am Samstag, 25. November, eröffnet sie die "Galerie Sanna Lindström" in den Räumen der ehemaligen Galerie Börgmann. FOTO: Simon Gincberg
Mönchengladbach. Hochzeitskleider in der ehemaligen Galerie Börgmann. Neue Mieter im Marienhof, darunter auch Gastronomie. Und Alberto lässt sich auch weiter nicht lumpen. Rund um die obere Hindenburgstraße tut sich derzeit so einiges. Von Jan Schnettler

Handel und Wandel reimen sich nicht zufällig: Ein lebhafter Einzelhandel ist ohne ein permanentes Kommen und Gehen nicht vorstellbar. Im Bereich der oberen Hindenburgstraße kam das Kommen in den vergangenen Jahren allerdings unbestritten zu kurz, während sich zugleich immer mehr Leerstand einstellte. Nachdem sich bereits die Postbank im ehemaligen New-Yorker-Ladenlokal angesiedelt hat und dem Vernehmen nach auch ganz gut angenommen wird, scheint sich das nun zu ändern. Gleich mehrere Neuansiedlungen in der Oberstadt dürften das Areal weiter beleben.

Galerie Sanna Lindström. Die junge schwedische Hochzeitskleid-Designerin Sanna Lindström (die RP berichtete) ist fester Bestandteil der Vox-Sendung "Zwischen Tüll und Tränen" geworden, kürzlich zierte eines ihrer Werke das Cover des "Gala-Magazins". Entworfen wurden die Kleider bisher in ihrer Wohnung in der Gladbacher Innenstadt, verkauft aber lediglich in einem Showroom in Ratingen. Das ändert sich bald: Denn Lindström hat die ehemalige Galerie Börgmann an der Wallstraße 7 übernommen und eröffnet dort einen "Wohlfühlort für angehende Bräute". Der Charme der Räume soll dabei erhalten bleiben, und die "Galerie" im Namen ebenfalls, da die Schwedin dort auch Bilder ausstellen wird. "Ich hoffe, dazu beitragen zu können, dass die Straße vielleicht mehr an Aufmerksamkeit gewinnt", sagt Sanna Lindström. Los geht's am Samstag, 25. November, 10 bis 18 Uhr, mit einem Tag der offenen Tür. Eine vom Vox-TV-Team begleitete Eröffnungsgala soll es auch geben.

Alberto Project-Store. Mit dem Concept-Store an der Hindenburgstraße 6 hat das Hosenlabel die Oberstadt bereits nachhaltig belebt. Nun kommt direkt nebenan (Hindenburgstraße 8) noch ein "Project-Store" dazu: Auf 65 Quadratmetern kommen dort nun auch die Freunde sportiver Mode auf ihre Kosten, ob es nun um Golf, Fahrradfahren, Tennis oder Wandern geht. "Alberto bringt qualitativ hochwertige Produkte in die obere Hindenburgstraße", sagt Ulrich Schückhaus, Geschäftsführer der EWMG, die das Ladenlokal vermietet. "Wir setzen mit unseren beiden Stores gerne Impulse", sagt Alberto-Geschäftsführer Marco Lanowy.

Thai-Restaurant. Der Immobilienberater Bienen & Partner hat einen weiteren Frequenzbringer in den Marienhof vermittelt: Noch im November 2017 öffnet das thailändische Restaurant "Baan Chang -Thai Garten Restaurant" auf 187 Quadratmetern Nutzfläche mit 65 Innenplätzen und 45 Plätzen im Innenhof des Marienhof seine Pforten. Mit traditionellen, leichten thailändischen Gerichten wie Currys, Grillgerichten, Salaten und Reisvariationen will das dreiköpfige Gesellschafter-Team seine Gäste künftig begeistern: "Wir möchten mit einem ganzheitlichen Besuchserlebnis, bestehend aus einem wohl kalkulierten Mix aus Aromen, Düften, thailändischem Flair und Musik einen nachhaltigen Eindruck bei den Gästen hinterlassen."

Krankenkasse Viactiv. Generell erfährt auch der lange Zeit darbende Marienhof derzeit eine Belebung. Dass auch die Viactiv, eine der größten deutschen Betriebskrankenkassen, zu den neuen Mietern zählt, stand bereits fest, doch ab 14. November geht das Team im Servicecenter im Erdgeschoss der Marienhof-Passage nun an den Start. "Während andere Krankenkassen sich zunehmend aus der persönlichen Beratung vor Ort zurückziehen und Standorte schließen, hält die Viactiv ihr Serviceversprechen", teilte das Unternehmen mit.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Viele neue Impulse für die Oberstadt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.