| 00.00 Uhr

Serie Denkanstoß
Vom Geheimnis unserer Schätze

Mönchengladbach. Ein unverhoffter Schatz erfreut am meisten, wenn er gemeinsam entdeckt wird, schreibt der Autor. Von Stephan Dedring

Es war so eine der Geschichten, die das Leben schreibt: Pflegerinnen eines Altenheims bekommen von einer ihnen bislang unbekannten Dame eine Kiste überreicht, in der sich nicht mehr benötigte Lebensmittel ihres verstorbenen Mannes befinden. Beim späteren Auspacken der Kiste entdecken sie plötzlich am Boden einen Schatz von Goldmünzen mit hohem Wert. Nach einiger Recherche können sie die überraschte Spenderin ermitteln, um ihr den Schatz zurückzugeben.

Mit Schmunzeln habe ich davon gelesen - ich kenne die ehrlichen Pflegerinnen! Zum Schmunzeln kam das Nachdenken - und die Frage, ob diese Geschichte nicht auch als Gleichnis taugt: Es ist die Zeit, in der wir in den Keller gehen oder auf den Dachboden steigen oder unten in die Schränke greifen und eine Kiste hervorholen - eine alte Kiste mit Weihnachtsschmuck, vielleicht eine Sammlung aus vielen Jahren. Und was sich wie jährliche Routine anfühlen könnte, trägt doch das Geheimnis eines Schatzes in sich. Keine wertvollen Münzen, aber das Gold der Kugeln und das Haar der Engel und das Licht der Kerzen fangen an, davon zu erzählen, dass mit Gott, mit seiner Güte und seiner Nähe noch einmal zu rechnen ist, dass er wieder einziehen will in unsere Herzen und Wohnungen. Es ist der Schatz, dass wir Gott so wichtig sind, dass er sich aufmacht und uns nicht uns selbst überlässt. Vielleicht haben wir das übers Jahr zu wenig beachtet oder es sogar manchmal aus dem Blick verloren vor lauter Aufgaben, Terminen und Herausforderungen. Wenn wir aber achtsam mit den Kisten umgehen, die zum Vorschein kommen, dann können wir den Schatz entdecken. Vielleicht kommt einer, der ein gutes Auge für den Schatz hat und uns den entscheidenden Hinweis gibt. Ein unverhoffter Schatz erfreut am meisten, wenn er gemeinsam entdeckt wird. Zu solchem gemeinsamen Entdecken laden bald unsere Weihnachtsgottesdienste ein.

Jetzt aber wünsche ich Ihnen allen als Schatzsucher erst einmal eine gute letzte Woche bis zum Fest!

STEPHAN DEDRING IST PFARRER DER EVANGELISCHEN HAUPTKIRCHE RHEYDT

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Serie Denkanstoß: Vom Geheimnis unserer Schätze


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.