| 00.00 Uhr

Sechs junge Mönchengladbacher berichten
Was Heimat für uns bedeutet

Sechs junge Mönchengladbacher berichten: Was Heimat für uns bedeutet
„Heimat ist für mich, wenn ich mich nicht verstellen muss und keine Angst habe. Das geht etwa in der Straße, in der ich aufgewachsen bin. Das muss aber kein Ort sein, sondern ist mehr ein Gefühl. Und ein Geruch: nach dem Essen, das es in meiner Kindheit oft gab.“ Joshua Okonedo, 17 Jahre FOTO: Marlen Keß
Mönchengladbach. Zum Auftakt unserer neuen Reihe haben wir sechs junge Menschen danach gefragt, wo ihre Heimat zu finden ist. In den kommenden zwei Wochen beleuchten wir zahlreiche Aspekte von Heimatgefühl. Von Marlen Kess

Wo komme ich her, und wo gehöre ich hin? Wohl nur wenige Fragen bewegen uns so sehr wie diese. Fragt man Menschen nach ihrer Heimat, kommen ganz unterschiedliche Antworten.

„Für mich ist Heimat ein Ort, an dem ich geschützt bin, vor allem mein Zuhause. Wir haben zwei Pferde, und immer, wenn ich Pferde rieche, denke ich daran. Heimat kann auch entstehen. Ich war zum Austausch in Israel und habe dort eine Heimat gefunden.“ Smilla Krämer, 16 Jahre FOTO: Marlen Keß

Viele erzählen von dem Ort, an dem sie geboren wurden, von ihrem Elternhaus, von ihrer Familie und ihren Freunden. Sie erzählen, was sie hören, fühlen, riechen und schmecken, wenn sie das Wort Heimat hören.

„Heimat ist nicht leicht zu fassen. Für mich ist es dort, wo ich mit Menschen zusammen bin, die mich stärken. Ich wurde in Toronto/Kanada geboren und habe in Florida gelebt, seit 15 Jahren wohne ich in Gladbach. Für mich ist Heimat deshalb kein Ort.“ Damian-Yannik Schmitz, 21 Jahre FOTO: Marlen Keß

Heimat ist für viele ein Ort, an dem man sich geborgen fühlt. Das kann bei der Oma auf dem Sofa sein, mit dem Hund im Wald oder im Kreis guter Freunde. Auf die Frage nach der Heimat hat jeder eine eigene Antwort. So auch sechs junge Menschen aus Mönchengladbach.

„Meine Freunde und meine Familie sind meine Heimat. Mit ihnen kann ich sein, wie ich bin, und muss mich nicht verstellen. Außerdem ist Gladbach meine Heimat: Hier bin ich geboren, hier möchte ich bleiben. Die Stadt hat viele schöne Ecken und ist sehr grün.“ Jessica Guttau, 19 Jahre FOTO: Marlen Keß

Sie sind so vernetzt wie keine junge Generation vor ihnen, können mit der ganzen Welt kommunizieren - und haben doch keine Sekunde gezögert, als es um ihre Heimat ging. Mit ihnen beginnt unsere Serie.

„Heimat bedeutet für mich, dass man meine Entscheidungen respektiert und dass ich meine Talente nutzen kann. Momentan geht das besonders gut an meiner neuen Schule, der Gesamtschule Stadtmitte. Hier fühle ich mich willkommen und geborgen.“ Nils Pauli, 17 Jahre FOTO: Marlen Keß

Darin zeigen wir unseren Lesern in den kommenden zwei Wochen verschiedene Aspekte unserer Heimat Mönchengladbach. In unserer Serie geht es unter anderem mit dem Rad durch die Stadt, wir sprechen mit einem Gladbach-Fan, der in den USA lebt und dennoch immer Borussia guckt, und schauen, wo Mönchengladbachs älteste Bäume stehen.

„Ich komme aus Marokko, wohne aber seit 16 Jahren in Mönchengladbach: Deutschland ist mein Zuhause. Außerdem ist Heimat für mich immer dort, wo die richtigen Leute sind. Da ist der Ort dann auch eigentlich egal, Hauptsache, Freunde und Familie sind da.“ Iman Baddour, 17 Jahre FOTO: Marlen Keß

Mitmachaktion Gleichzeitig wollen wir von Ihnen wissen: Was ist für Sie Heimat? Um mitzumachen, drehen Sie bitte ein kurzes Video im Querformat, gern an dem Ort, an dem Sie sich heimisch fühlen. Dazu erzählen Sie, wo und wann Sie heimatliche Gefühle bekommen. Das Video schicken Sie bis Mittwoch, 1. November, per WhatsApp an folgende Mobilnummer: 0151 67409426. Mit der Einsendung erklären Sie sich einverstanden, dass das Video auf RP Online gezeigt wird.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sechs junge Mönchengladbacher berichten: Was Heimat für uns bedeutet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.