| 00.00 Uhr

Serie Denkanstoss
Weihnachten ist Vertrauenssache

Mönchengladbach. Wie kommt der Ruf des Apostels Paulus "Freuet euch! Der Herr ist nahe!", der Wochenspruch zum 4. Sonntag im Advent, heute bei uns an? Von Olaf Nöller

Der Apostel Paulus schrieb aus dem Gefängnis (!) an die christliche Gemeinde in der griechischen Stadt Philippi: "Freuet euch in dem HERRN allewege, und abermals sage ich: Freuet euch! Eure Güte lasst kund sein allen Menschen. Der HERR ist nahe!" (Philipper 4, 4f). Wie kommt dieser Ruf, der Wochenspruch zum 4. Sonntag im Advent, bei uns heute an?

"Freuet euch!" - Euch? Ich bin allein!

"Freuet euch!" - Wie denn, wenn ich Angst habe?

"Freuet euch!" - Ohne zu wissen, was nächstes Jahr noch alles auf uns zu kommt?

"Freuet euch!" - Freuen? So einfach - einfach so? Einer sagt's, der andere tut's?

"Freuet euch!" - Ach ja, das ist schon so lange her... da lebte mein Mann noch... da hatten wir noch Zeit füreinander... da war ich noch gesund... da konnte ich noch arbeiten... da waren unsere Kinder noch zu Hause... da stimmte es noch in meiner Partnerschaft...

"Freuet euch!" - Worüber? Über Sonderangebote? Einen freien Parkplatz? Über Fleisch vom Öko-Bauernhof? Meinen wiedergefundenen Haustürschlüssel? Den sauer verdienten Weihnachtsurlaub? Eine Gehaltserhöhung?

"Freuet euch! Der HERR ist nahe!" - Wo? Ich sehe nichts! Ich kann nichts erkennen! Die Weihnachtsbeleuchtung blendet mich. Überall diese geschmacklose Dekoration.

"Freuet euch! Der HERR ist nahe!" - Der Herr? Welcher Herr denn? Ach, es gibt ja so viele. Zum Beispiel die Herren in grauen Anzügen. Immer geschäftig und gut rasiert.

"Freuet euch! Der HERR ist nahe!" - Doch nicht etwa die "Herren Politiker", die uns auf Plakaten anlächeln? Oder die "Herren Finanzmanager"? Schönen Dank - Thema beendet!

"Der HERR ist nahe!" - Ach, Paulus, hör' doch auf! Wem kann man denn heute noch trauen? Spaß haben, das versprechen sie doch alle. Jeder meint was anderes damit. Jeder ist auf seinen Vorteil bedacht.

"Der HERR ist nahe!" - Meinst Du wirklich, Paulus? Ich weiß nicht... Gerne würde ich's glauben können, ich auch begrüßen, mich mal wieder so richtig freuen! Wo findet man ihn? Wie kann ich ihn erkennen?

"Und der Engel des HERRN sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Siehe ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus der HERR, in der Stadt Davids. Und das habt zum Zeichen: ihr werdet finden das Kind in Windeln gewickelt und in einer Krippe liegen."

(Lukas 2, 10-12)

DER AUTOR IST EVANGELISCHER PFARRER IN RHEYDT.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Serie Denkanstoss: Weihnachten ist Vertrauenssache


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.