| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Weihnachtsschmuck in Eigenregie an der unteren Hindenburgstraße

Mönchengladbach. Wer gestern zwischen Bismarckstraße und Europaplatz unterwegs war, wird es bemerkt haben: Erst wurden zahlreiche Tannen an Laternen und ähnlichem festgezurrt, dann wurde geschmückt. Auf Initiative des Vodafone-Shops, der schon im vergangenen Jahr auf eigene Faust einen Weihnachtsbaum vor der eigenen Haustür geschmückt und beleuchtet hatte, haben sich aus diesem Anlass etliche Einzelhändler der unteren Hindenburgstraße zusammengetan. Gestern, kurz vor Eröffnung des Weihnachtsdorfes am Alten Markt, wollte man 25 Tannen schmücken - "damit die untere Hindenburgstraße zu der weihnachtlichen Stimmung der Stadt beitragen kann und nicht weiterhin außen vor bleibt beziehungsweise vom Citymanagement ausgeschlossen und ignoriert wird", sagt Markus Kowollik von Vodafone.

Denn - und da tritt der Hintergrund der Aktion zutage - vom Citymanagement-Vorsitzenden Stefan Wimmers sei, trotz "des Versprechens, sich im Januar 2016 bei uns zu melden, um die Missverständnisse auszuräumen und gemeinsam an Weiterentwicklung zu arbeiten, bis jetzt nichts gekommen", so Kowollik weiter. Ein Kommunikations-Defizit also. Mit der Aktion wolle die Händlergemeinschaft zeigen, dass es auch im unteren Abschnitt der Straße etliche Händler gibt, die sich für die Stadt einbringen. Und außerdem auf sich aufmerksam machen - denn obwohl die Stadt mittlerweile die Probleme am oberen Ende der Fußgängerzone erkannt habe, werde oft vergessen, dass es auch ein unteres Ende mit Problemen gibt.

(tler)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Weihnachtsschmuck in Eigenregie an der unteren Hindenburgstraße


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.