| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Wenn ein Garten erwacht

Mönchengladbach: Wenn ein Garten erwacht
Roswita Szyplewski, Erich Wörner und ihr Hund Pepper freuen sich an drei weiteren Terminen im Juni und Juli über zahlreiche Besucher in ihrem Garten. FOTO: Isabella Raupold
Mönchengladbach. Libellen und Frösche besuchen ihren Teich, manchmal sogar Fischreiher: In Hardterbroich haben sich Erich Wörner und Roswita Szyplewski eine grüne Oase geschaffen. Sie machen erstmals bei der Aktion "Offene Gartenpforte" mit. Von Laura Laermann

Die verschiedensten Pflanzen sprießen in satten Grüntönen um den dunklen Teich herum, der den kleinen Garten fast vollständig ausfüllt. Hier und da leuchten Pfingstrosen in Gelb und Magenta, die wie Farbtupfer ins malerische Bild gesetzt wurden. Nur eine kleine Rasenfläche ist hinter dem Teich, auf der ein Strandkorb zum Verweilen einlädt. Dorthin gelangt man über einen Holzsteg von der großen Veranda aus, die hinter dem Haus liegt. Steht man mitten auf dem Holzsteg, kann man die riesigen Muscheln auf dem Grund des Teiches erkennen. Ein Gartenbrunnen in Form eines Natursteins lässt das Wasser leise Plätschern.

Diese Idylle erlebt man im Garten Wörner in Hardterbroich. Diesen konnte man nun, neben 80 weiteren Privatgärten des nördlichen Rheinlands, im Rahmen der "Offenen Gartenpforte" besuchen. Für Erich Wörner und Roswita Szyplewski war es das erste Mal, dass sie ihre Gartenpforte öffneten, immerhin mehr als 20 Besucher kamen vorbei. "Wir haben bisher viele positive Rückmeldungen bekommen und freuen uns natürlich über die Begeisterung", sagt Szyplewski. Schon oft hat die Sozialpädagogin mit ihrem Mann als Besucher an der Aktion teilgenommen. So kam irgendwann der Tatendrang, den eigenen Garten umzugestalten: "Nach sehr viel Arbeit bringt es uns Freude, den Garten endlich zeigen zu können." Denn der kleine Reihenhausgarten mit 125 Quadratmetern sah 17 Jahre lang, bis 2014, noch ganz anders aus: Mehr als eine schlichte Terrasse und einen Rasen gab es hier nicht. Mit Kreativität und dem nötigen Kleingeld entschloss sich das Ehepaar zu einer Neugestaltung mit einem Teich. "Wir waren schon immer absolute ,Wassermenschen', die auch gerne ihren Urlaub am Meer verbringen", so Szyplewski "Deswegen wollten wir auch Wasser in unserem Garten haben." Der Teich fasst rund 11.000 Liter und ist 80 Zentimeter tief. "Ein bisschen Risiko war dabei, weil wir nicht wussten, ob ein so großer Teich optisch ins Bild passt", sagt Wörner, der seine erste Ausbildung als Baumschulmeister abschloss.

Neben dem Teich findet man im kleinen Gartenparadies wunderschöne Pfingstrosen, Gold-Ahorn, Pagoden-Hartriegel, Japanischen Schlitzahorn und sehr viele Gewürzpflanzen. Ob Rosmarin, Petersilie, Basilikum, Thymian oder Schnittlauch, hier gibt es alles, was der Gaumen begehrt. Über zehn verschiedene Minzen lassen sich hier erschmecken und erschnuppern: Korea-, Orangen-, Schokoladen-, Mojito- oder die vergleichsweise klassische Pfefferminze stehen eingetöpfert um den Teich herum. Dabei sollen die Minzen noch den besonderen Nebeneffekt haben, dass sie Mücken fernhalten, die sich für gewöhnlich gerne an Gewässern herumtreiben. Anderen tierischen Besuch bekommt der Garten Wörner ab und zu von Fröschen, bunten Libellen oder Fischreihern, die vergebens ihr Glück im Teich versuchen. Am ersten Tag der "Offenen Gartenpforte" watschelte außerdem ein Entenpärchen durch den Garten.

Abends, wenn es dunkel wird, kehrt Gemütlichkeit in den Garten Wörner ein. Eine Lichterkette im Baum, kleine Laternen und Lämpchen auf dem Holzsteg verwandeln ihn in eine romantische Oase. Im Juni und Juli - genauer gesagt am 18. Juni, 16. und 17. Juli - öffnet der Garten Wörner wieder seine Pforten. Samstags sogar bis 23 Uhr, damit die Besucher auch die abendliche Licht-Atmosphäre erleben können. Am Sonntag, 19. Juni, bleibt der Garten allerdings, anders als geplant, geschlossen.

Weitere Infos, auch zu den übrigen in Gladbach teilnehmenden Gärten, gibt es unter www.offene-gartenpforte.de.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Wenn ein Garten erwacht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.