| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Westender feiern ein erstes Straßenfest

Mönchengladbach. Gesungen, gemalt und gepflanzt haben die Westender schon gemeinsam, vor allem die Kinder des Stadtteils. Jetzt folgt die dritte und bisher größte Aktion des Netzwerkes "Hand in Hand": ein Straßenfest mitten im Viertel mit jeder Menge Aktionen und Angeboten für Kinder, Familien und Erwachsene. Am Samstag, 11. Juni, zwischen 12 und 16 Uhr ist es soweit. Dann verwandelt sich die Gegend rund um das Jugendclubhaus in Bühne, Manege und Parcours. Die Veranstalter, ein Zusammenschluss der Kindergärten, Schulen, Kirchengemeinden und Vereinen im Westend, haben ein buntes Programm auf die Beine gestellt.

Es gibt Stockbrot im Klettergarten der Carl-Sonnenschein-Schule, Livemusik auf der Bühne vor dem Jugendclubhaus. Ein Wandertheater sorgt für Unterhaltung, ein Zauberer verblüfft mit seinen Tricks. Die Kinder können sich schminken und Heliumballons steigen lassen. Sie können beim Kinderkönigsschuss ihre Treffsicherheit beweisen. Sportliche Herausforderungen warten auf dem Sportplatz der Gesamtschule Stadtmitte und dort kann sogar voltigiert werden. Und natürlich gibt es auch jede Menge Leckereien zu essen und zu trinken.

Das Ziel der Initiative ist es, den Stadtteil zu aktivieren und die Menschen zusammenzubringen. Bei den ersten Aktionen ist das gut gelungen. "Wir waren vom Zuspruch bei den ersten Aktionen positiv überrascht", sagt Mabel Akbor-Pearson, Gemeindepädagogin der evangelischen Christuskirchengemeinde. "Es kamen immer mehr Besucher als erwartet."

Die Teilnahme an den Spielaktionen ist frei, für Speisen und Getränke wird jedoch ein moderater Obolus erhoben. Der Erlös soll in Kinder- und Jugendprojekte im Stadtteil fließen.

(arie)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Westender feiern ein erstes Straßenfest


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.