| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Wie der Hofreiter Toni die Gladbacher Grünen verzaubert

Mönchengladbach: Wie der Hofreiter Toni die Gladbacher Grünen verzaubert
Anton "Toni" Hofreiter FOTO: Weber
Mönchengladbach. Auf den Plakaten steht, dass der "Toni" hier ist. Das zieht: Gladbachs grüne Gemeinde ist zahlreich vertreten in der Kleingartenanlage an der Mülforter Straße unweit des Römerbrunnens. Und wie vom grünen Urgestein Hajo Siemes bestellt, drehen Flugzeuge Runden über der grünen Idylle und sorgen mit ihrem Lärm für eine Kulisse, die jedem grünen Politiker deutlich macht: Nein, so etwas geht gar nicht. Von Dieter Weber

Der "Toni", das ist Anton Hofreiter, neben Katrin Göring-Eckardt Vorsitzender der Bundestagsfraktion der grünen Partei. Hofreiter stammt aus Bayern, und alleine das macht den Abend charmant, weil mitten am Niederrhein von "Viechern" die Rede ist und die "e" verschluckt werden und es "b'sonders" und "g'sund" heißt. Der Hofreiter Toni fühlt sich wohl in der Runde von mehr als 70 Parteifreunden, die sich einstimmen auf die Bundestagswahl am 24. September.

Die Vorlagen liefert Hofreiter mit einem Streifzug durch alles das, was Markenkern der Grünen ist: Umweltschutz, wobei er ihn lieber als "Schutz unserer Lebensgrundlagen" bezeichnet. Die Manager der Automobilindustrie stellt er an den Pranger, spricht in Verbindung mit der Diesel-Krise von "Betrug" und lobt die Deutsche Post für ihre Initiative, ein Start-up-Unternehmen zu kaufen und Elektroautos selbst zu bauen. "Schluss mit der Technikfeindlichkeit", ruft Hofreiter, und er braucht dafür kein Miko, weil seine Stimme laut und markant ist.

Hofreiter packt alles an: Klimaveränderung, Eierskandal, Massentierhaltung. Wer ihn reden hört und die Begeisterung seiner Parteifreunde erlebt, der nimmt am Ende den Eindruck mit: Die Wahlprognosen sind zwar nicht rosig für die Grünen. Aber vielleicht wird's doch noch etwas mit einem passablen Ergebnis.

Ach ja, der lärmenden Flugzeuge nimmt sich Hofreiter auch noch an. Für eine drastische Verteuerung von Kerosin sieht er wenig Chancen, weil dies europäisch nicht durchsetzbar sei. Stattdessen fordert er ein Nachtflugverbot. Ein rigoroses.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Wie der Hofreiter Toni die Gladbacher Grünen verzaubert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.