| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Wochenende der Superlative - mit Flower Power

Mönchengladbach: Wochenende der Superlative - mit Flower Power
Flower-Power, Woodstock-Flair und Hippie-Atmosphäre - das wird morgen beim Sommerfest des Vereins Waldhaus 12 geboten. FOTO: Shutterstock/Radharani
Mönchengladbach. Mit der ersten Gladbacher Clubnacht gestern Abend ist ein Wochenende angebrochen, das in Sachen Veranstaltungsfülle im Jahreskalender seinesgleichen sucht - das letzte vor Beginn der Sommerferien eben. Feste, Konzerte, Wettkämpfe - aus diesem üppigen Programm können Sie auswählen: Von Marei Vittinghoff und Jan Schnettler

Scooter-Konzert. "Hyper, Hyper" - wenn Scooter heute Abend auf der Bühne des Sparkassenparks stehen, wird höchstwahrscheinlich der Boden beben. Denn wer "Maria (I like it loud)" schon mal als Torjubel im Borussia-Park gehört hat, weiß, für wie viel Stimmung die Band sorgen kann. Einlass ist um 16.30 Uhr. Bevor das Trio um H. P. Baxxter höchstpersönlich spielt, legen um 18 Uhr die DJs Micar und Jerome auf. Tickets sind ab 49 Euro noch an der Abendkasse erhältlich. Da bleibt eigentlich nur noch eine Frage offen: "How much is the fish?"

Greta-Markt. "All you need is love..." - Der Markt der schönen Dinge steht in diesem Jahr vollständig im Zeichen der Liebe. Ob in Kleinkunst, Kreativkunst, Backkunst oder Kochkunst, ob in Träume, Farben, Musik oder Designs: Verlieben kann man sich hier allemal. 150 Aussteller locken morgen von 11 bis 20 Uhr auf dem Eickener Schillerplatz und drumherum mit kleinen und großen Liebenswürdigkeiten. Am besten erreicht man den Markt mit dem Fahrrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Wer mit dem Auto kommt, kann beispielsweise im Parkhaus am Vitusbad parken.

Jupp im Park. Musik, Street-Art, Schauspiel, Performance, Tanz und Kunsthandwerk stehen heute von 13 bis 18 Uhr am Geroweiher im Mittelpunkt. Dann stellt sich das Team der Abteilung Jugendpflege und Prävention (Jupp) Mönchengladbach mit einem großen Spiel- und Mitmachfest vor. Es gibt Infos von Jugendzentren, Abenteuerspielplätzen und den Jugendverbänden der Stadt. Der Eintritt ist frei.

City-Slide. Nur wenige Tage vor Beginn der Sommerferien können sich alle Freunde von Wasser, Rutschspaß und Nervenkitzel morgen bereits in der Innenstadt austoben. Denn die längste aufblasbare Rutsche Europas kehrt von 12 bis 18 Uhr wieder zurück auf die Hindenburgstraße. Diesmal ist sogar eine 15 Meter hohe Rampe mit dabei, die am Startpunkt am Alten Markt für die nötige Geschwindigkeit sorgen soll. Umkleidekabinen und Garderoben stehen bereit, Profi-Rutschringe bekommt man für 5 Euro vor Ort, eigene Ringe können mitgebracht werden. Alle Tickets sind bereits vergriffen, wer trotzdem dabei sein will, kann aber zu sommerlicher Musik zuschauen, wie die mutigen Rutscher die 400 Meter lange Bahn herunter rasen.

Motorrad-Wallfahrt. Bei einer Wallfahrt der besonderen Art können leidenschaftliche Motorradfahrer morgen ab 14 Uhr mitmachen. Start der Tour ist die Heilig Geist Kirche am Stapper Weg 331. Dort lädt die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Motorradfahrer in Mönchengladbach (ACM) zu einem Ökumenischen Motorradfahrergottesdienst zum Thema "Reisesegen" ein. Um 14.30 Uhr geht es dann von Odenkirchen über Rheindahlen-Viersen-Willich bis hin zum Gladbacher Münster, wo um etwa 16 Uhr ein Abschlussgottesdienst stattfinden wird.

Cavallo-Academy. Auch für alle, die Pferde lieben, ist dieses Wochenende in Mönchengladbach ein Highlight dabei: Lehrreiche Vorträge von Experten, die wahrsten Sinne des Wortes etwas "vom Pferd erzählen", spannende Liveshows und Workshops erwarten die Besucher heute von 10 bis 19 Uhr bei der "Cavallo-Academy" auf der Reitsportanlage im Schloss Wickrath. Für das Programm im Cavallo-Ring und im Hörsaal sowie für den Besuch der Verkaufsstände der Aussteller müssen Besucher weder Eintritt zahlen noch sich anmelden. Lediglich für einige Aktionen ist ein Ticket erforderlich (mehr Informationen unter www.cavallo-academy.de/tickets).

Summer of Love. Flower-Power, Woodstock-Flair und Hippie-Atmosphäre mitten in Gladbach? Auf dem Gelände des ehemaligen Margarethengartens wird das morgen beim Sommerfest des Vereins Waldhaus 12 von 11 bis 20 Uhr Wirklichkeit. Die Musikschule Groove-Institut sorgt zunächst mit Klängen aus den 60er Jahren für die richtige Stimmung, später wollen die DJs Sönke, Polysius und Irie Worryah die Menge mit Beats der 70er und 80er Jahre unter freiem Himmel zum Tanzen bringen. Erfrischung naht in Form von selbst gemachten Cocktails und Eistee an der Bar. Der Verein "Kulturkram MG" hat seine Schminkpaletten eingepackt und gibt Anleitungen zum gemeinsamen "Seedbombs"-Basteln.

Sommerfest der Altstadtwirte. Nicht nur die Region um den Schillerplatz soll morgen belebt werden, auch die Altstadt. Zum zweiten Mal laden die Betreiber der Altstadt-Gastronomien zum Sommerfest auf den Kapuzinerplatz. Eine Hüpfburg, Kinderschminken und Torwandschießen warten auf die jüngsten Besucher, während die älteren den ganzen Tag über kostenlos zu vielfältigen Klängen entspannen können. Tagsüber bewegt sich das Programm von 13 bis 20 Uhr im Bereich Deutschpop und Schlagerpop. Ab 20 Uhr starten das Projekt 42, das Graefen Clubbing, die Bar Plastique, die Nacht und die Box dann das Abendprogramm mit der Band "Laboum" und DJ Marwin (ab 21 Uhr).

Straßenbahn-Transport. Für alteingesessene Mönchengladbacher ist er ein emotional behaftetes Stück Stadtgeschichte: der Triebwagen 26, der letzte noch erhaltene Straßenbahnwagen, der einst durch Gladbach rollte. Vor drei Jahren wurde er in die Stadt zurückgeholt, doch immer wieder vergriffen sich im Unterstand auf dem Reme-Gelände Vandalen daran. Heute wird er in einem Schwertransport zum Monforts-Quartier gebracht, wo er vor seiner Restaurierung eine sicherere, temporäre Heimstatt erhält. Die Verladung soll heute gegen 10.30 Uhr beginnen, die Ankunft an der Schwalmstraße ist gegen 13 Uhr geplant. Viele freiwillige Helfer werden dabei sein - wer möchte, einfach dazustoßen.

Live-Einbrechen. Für seinen Tag der offenen Tür hat sich Rollladen Müllers (Trompeterallee 200-208) etwas Besonderes ausgedacht: Über Facebook wurden "legale Einbrecher" gesucht, die heute und morgen jeweils um 11 und 13 Uhr an vier Versuchsanlagen versuchen dürfen, Fenster und Rollläden nach höchsten Widerstandsstandards zu knacken. Dafür wurde sogar eine Belohnung von 4000 Euro ausgesetzt, die "Einbrecher" werden aber sicher auch durch lautstarke Anfeuerungsrufe motiviert. Am Sonntag um 14 Uhr darf sich dann überdies die Freiwillige Feuerwehr versuchen.

Militärwettkampf. Der traditionsreiche Internationalen Mönchengladbacher Militärwettkampf (IMM) trägt den Spitznamen "NATO-Olympiade" - und das für Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen "zu Recht". Sie hat erneut einen Siegerteller gestiftet, um den heute Teams aus sieben Nationen kämpfen. Zu absolvieren gibt es unter anderem einen Patrouillenparcours in einem Waldstück, Schlauchbootfahren, ein Pistolenschießen, ein sicherheitspolitisches Quiz und eine Rettungsaufgabe. Zuschauer sind ausdrücklich willkommen: Das Schlauchbootfahren findet an der Holtmühle bei Wegberg statt, das sicherheitspolitische Quiz an der Erkelenzer Straße am Ortsausgang von Rheindahlen (ab 11 Uhr), die Hindernisbahn wird bei Gripekoven aufgebaut (ab 11 Uhr). Info: www.imm-bundeswehr.de.

Rheydter Grillmeisterschaft. Morgen verwandelt sich der Rheydter Marktplatz von 11.30 bis 20 Uhr wieder in einen großen Grillplatz. Neun Teams, darunter ein Team aus lokalen Prominenten und Politikern, stellen sich bei der siebten Rheydter Grillmeisterschaft dem fachkundigen Urteil einer Jury aus hiesigen Profiköchen. Die Warenkörbe für die Grill-Teams kommen alle von einem regionalen Bio-Anbieter. Besucher können den Wettbewerb auf einer Großleinwand verfolgen und sich unter anderem auf Gewinnspiele und einen Biergarten freuen. Für die kleinen Zuschauer gibt es Glitzer-Tattoos und eine Hüpfburg. Natürlich darf auch fleißig an den Team-Ständen probiert werden.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Wochenende der Superlative - mit Flower Power


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.