| 21.28 Uhr

Mönchengladbach
Zigarettenautomat explodiert in Holt

Mönchengladbach: Zigarettenautomat explodiert in Holt
Eine Polizeiabsperrung an der Stelle, wo der Automat explodierte. FOTO: Titz
Mönchengladbach. Durch eine laute Explosion sind in der Nacht zum Sonntag Anwohner aus Holt aus dem Schlaf gerissen worden. Wie die Polizei mitteile, hatten Unbekannte gegen 1.15 Uhr an der Josef-Drauschke-Straße einen Zigarettenautomaten gesprengt.

Der Automat, der an einer Wand zwischen einem Kiosk und einem Hauseingang hing, wurde dabei völlig zerfetzt - auch die Zigaretten und Geldmünzen. Es entstand hoher Sachschaden. Zeugen sahen unmittelbar nach der Detonation drei Menschen weglaufen. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung wurde zunächst eine Person angetroffen und festgenommen, wenig später zwei weitere. Bei den Festgenommenen handelt es sich um zwei Männer im Alter von 20 und 34 Jahren und eine 21-jährige Frau. Alle stammen aus Mönchengladbach.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, wobei ebenfalls abgeklärt wird, ob die festgenommenen Tatverdächtigen auch mit der Sprengung einer Telefonzelle in der Silvesternacht in Verbindung stehen. Auch hier hatte es eine gewaltige Explosion gegeben.

Vermutungen, dass es sich um einen so genannten Polenböller handelte, der die Detonation auslöste, scheinen sich nicht zu bestätigen. Vielmehr geht die Polizei von einem echten Sprengsatz aus. Damals hatten sich Zeugen gemeldet, die einen Mann und eine Frau vom Tatort weglaufen sahen. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei unter Telefon 0216 290.

(gap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Zigarettenautomat explodiert in Holt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.