| 15.17 Uhr

Mönchengladbach
Zurück in den Beruf

Mönchengladbach. Kindererziehung, Krankheit, eine lange Reise oder eine Weiterbildung: es gibt viele Gründe, warum Arbeitnehmer der Arbeitswelt einige Zeit den Rücken kehren. Der Wiedereinstieg aber kann sich, besonders für Frauen nach der Familienpause, schwer gestalten. Hier setzt das Internetportal des Arbeitskreises "Netzwerk W" für Wiedereinsteiger in den Beruf an.

Checklisten für die Planung

Silvia Hannemann, Koordinatorin des Netwerkes in Mönchengladbach, im Rhein-Kreis-Neuss und Kreis Viersen, hat die neue Informationsplattform gerade vorgestellt. Darin sind Beratungs- und Bildungsangebot für Wiedereinsteiger erfasst und benutzerfreundlich präsentiert. Mit zwei Klicks gelangen die Suchenden direkt zu den Adressen und Ansprechpartnern der Arbeitsagentur, kommunalen Gleichstellungsstellen, Beratungsstellen für Bildungsschecks und Startcentern für Gründungswillige in Mönchengladbach. Über einen Leitfaden werden die Berufsrückkehrer auf das erste Gespräch mit der Agentur für Arbeit vorbereitet. Checklisten helfen bei den Themen Jobsuche, Vereinbarkeit von Kind und Beruf, Netzwerken, Bewerbung und Altersvorsorge sowie die Vermittlung von Sprachkursen für Migranten. Dabei hat das Netzwerk besonders Frauen im Visier. Für diesen Personenkreis bietet die Agentur für Arbeit zweistündige Gruppeninformationsveranstaltungen an, die bei der Planung des Wiedereinstiegs helfen können.

Zu der Initiative "Netzwerk W" gehören unter anderen die Arge Mönchengladbach, die Benedict Wirtschafts- und sprachschule, die Deutsche Angestellten Akademie und die Volkshochschule Mönchengladbach. Unterstützt wird das Projket von der Landesinitiative "Netzwerk W" des Ministeriums für Generationen, Frauen und Integration NRW.

Infos im Internet unter www.wiedereinstieg.nrw.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Zurück in den Beruf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.