| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Zusätzliche Polizeipräsenz und zusätzliche Busse

Mönchengladbach. Die Weihnachtsmärkte bieten den Besuchern zwar jede Menge Spaß, für die Veranstalter jedoch eine Menge Arbeit. Damit die festliche Stimmung möglichst ungetrübt bleibt, besprechen Polizei, City-Management und andere Teilnehmer die Lage auf den Märkten. Geachtet wird insbesondere auf Sicherheit und möglichst reibungslosen Verkehr - auch wenn Letzteres insbesondere beim Einkaufsstress in der Vorweihnachtszeit oft schwerfällt. Von Julia Zuew

Auch Schutz vor Dieben - sowohl in Läden, als auch bei den Marktbesuchern - wird großgeschrieben. "Wir werden auch in diesem Jahr mit Taschendieben zu tun haben", sagte Hajo Hackin, Leiter der Präventionsdienststelle der Polizei bei einem Pressetermin. Dem vorbeugen möchte die Polizei zwar ebenfalls mit verstärkter offener Präsenz, aber auch Beamten in Zivil sollen die Lage im Blick behalten und unentdeckt beobachten können. Der Weihnachtsmarkt an der Hindenburgstraße hat beispielsweise auch einen eigenen Sicherheitsdienst engagiert, auch um die Lage bei größerem Besuch - beispielsweise nach Fußballspielen - im Blick zu haben und Störenfriede gegebenenfalls des Marktes verweisen zu können.

Auch Parkplatz-Kontrollen sollen häufiger durchgeführt werden, damit die Plätze den Regeln entsprechend genutzt werden und möglichst alle Besucher der Weihnachtsmärkte und Läden einen Stellplatz kriegen. Trotzdem fordert der Handelsverband alle Bürger im Stadtgebiet auf, die Weihnachtseinkäufe rechtzeitig zu tätigen und nicht auf die lange Bank zu schieben. Auch wenn beispielsweise das Minto in der City sogar noch an Heiligabend, 24. Dezember bis 14 Uhr, und an Silvester, 31. Dezember, bis 16 Uhr auf hat. In den nächsten Wochen bieten auch an den Werkstagen Geschäfte Rabatte oder die Rückerstattung des Parkbetrags bei einem Einkauf an.

Wem die Fahrt mit dem Auto durch den dichten Verkehr in der Adventszeit zu stressig ist, kann j auf öffentliche Verkehrsmittel umsatteln. Die Buslinien SB1, SB4 und SB81 sollen in den Wochen vor Weihnachten verstärkt werden, berichtet die NEW AG. "Es werden auch vergünstigte Fahrkarten angeboten, auch für Gruppen bis zu fünf Personen", sagte Thomas Boß, Leiter des Fahrdienstes der NEW. An der Marktstraße in Rheydt und an der Douglas-Filiale an der Hindenburgstraße werden stehen zusätzliche Busse bereit, um den erhöhten Andrang an Fahrgästen abzudecken.

Das City-Management freut sich darüber, dass die Hindenburgstraße zum ersten Mal seit langem beim Betrieb keine Baustellen berücksichtigen muss. In Rheydt bei Karstadt hingegen verzögern sich die Arbeiten, die Ende November fertiggestellt sein mussten. Zurzeit wird davon ausgegangen, dass die Baustelle erst Anfang 2017 von der Bildfläche weichen könnte.

Galeria Kaufhof beteiligt sich außerdem wiederholt an einer gemeinsamen Aktion mit dem Kinderschutzbund. An den "Charity-Baum" im Einkaufszentrum können Wunschzettel geheftet werden, die "erfüllt" werden und an den Kinderschutzbund gespendet werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Zusätzliche Polizeipräsenz und zusätzliche Busse


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.