| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Zwei Raubüberfälle in der Gladbacher Altstadt

Mönchengladbach. Zwei Raubüberfälle in der Altstadt beschäftigten seit dem Wochenende die Polizei. Ein 24 Jahre alter Hildener ist am frühen Sonntagmorgen ausgeraubt worden.

Wie die Polizei gestern mitteilte, sprachen zwei Unbekannte den Mann gegen 5 Uhr auf der Waldhausener Straße an und baten ihn, zur Ludwigstraße mitzukommen. Dort stahlen sie ihm das Portemonnaie und rissen eine goldene Kette vom Hals. Dann flüchteten beide mit der Beute in Richtung Aachener Straße. Kurze Zeit erkannte der 24-Jährige einen der beiden Männer - einen 21-jährigen Mönchengladbacher - wieder und hielt ihn zusammen mit einem Bekannten fest. Die Polizei nahm den Verdächtigen vorläufig fest. Die Beute hatte er nicht dabei, er verweigerte die Aussage. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Raubes eingeleitet. Der zweite Täter hatte eine südländische Erscheinung. Er war etwa 1,90 Meter groß und schlank. Er trug Jeans, eine schwarze Jacke und eine dunkle Kappe.

Bereits am Samstagmorgen ist eine 20-jährige Mönchengladbacherin offenbar Opfer eines Raubüberfalls geworden. Die junge Frau befand sich zwischen 3.30 Uhr und 4 Uhr auf dem Heimweg. Kurz zuvor hatte sie an einem Geldautomaten auf dem Alten Markt Geld abgehoben. Als die 20-Jährige danach die Kapuzinerstraße entlang ging, wurde sie vermutlich durch einen Fausthieb niedergeschlagen und fiel zu Boden. Nachdem sie wieder aufgestanden war, stellte sie fest, dass ihr Geld aus der Jackentasche fehlte. Die Frau kann keine Angaben zu einem mutmaßlichen Täter machen, da sie auf der Kapuzinerstraße keine Personen wahrgenommen hat. Die Polizei sucht in beiden Fällen Zeugen unter Tel. 02161 290.

(angr)