| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Zwei Schwerverletzte nach Unfall auf der A 52

Mönchengladbach. Ein Pkw war mit einem Sicherungsfahrzeug der Autobahnmeisterei kollidiert. Schaden: 75.000 Euro.

Ein schwer verletzter Fahrer eines Sicherungsfahrzeuges der Autobahnmeisterei, eine schwer verletzte Autofahrerin, ein Sachschaden von circa 75.000 Euro, Sperrung der Richtungsfahrbahn Roermond für über zwei Stunden sowie ein Stau von bis zu vier Kilometern Länge sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls gestern Morgen auf der A 52 zwischen Mönchengladbach-Hardt und Schwalmtal.

Nach ersten Ermittlungen der Autobahnpolizei Düsseldorf hatte zur Unfallzeit die Autobahnmeisterei Mönchengladbach auf der A 52 in Fahrtrichtung Roermond in Höhe der Anschlussstelle Schwalmtal eine Arbeitsstelle zur Gehölzpflege eingerichtet. Das mit dem 34 Jahre alten Fahrer besetzte Sicherungsfahrzeug der Autobahnmeisterei befand sich zur Unfallzeit auf dem Seitenstreifen. Eine Leittafel, die sich auf dem Anhänger befand, lenkte den Verkehr nach links. Ein 53 Jahre alter Berufskraftfahrer aus Hattingen wechselte daher mit seinem 40-Tonner vom rechten auf den linken Fahrstreifen.

Eine Pkw-Fahrerin (30 Jahre alt) musste in der Folge ausweichen, um einen Zusammenstoß mit dem Lkw-Gespann zu verhindern. Sie lenkte ihren Wagen zunächst nach rechts, geriet dann ins Schleudern und prallte gegen das Fahrzeug der Autobahnmeisterei. Dabei erlitten die Fahrerin und der 34-Jährige so schwere Verletzungen, dass sie zur stationären Behandlung in Kliniken gebracht werden mussten.

Durch den Unfall wurden die beteiligten Fahrzeuge wie auch die Schutzplanke und die Böschung beschädigt. Der Gesamtschaden wird auf 75.000 Euro geschätzt. Die Richtungsfahrbahn konnte gegen 11.25 Uhr wieder freigegeben werden.

(gap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Zwei Schwerverletzte nach Unfall auf der A 52


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.