| 19.04 Uhr

Mönchengladbach
Zwei Unfallopfer in Lebensgefahr

Mönchengladbach. Innerhalb von drei Tagen sind im Stadtgebiet zwei Fußgänger bei Unfällen lebensgefährlich verletzt worden. Am Silvestermorgen wurde ein 79-jähriger Mann aus Wickrath beim Überqueren der Dr.-Carl-Goerdeler-Straße gegen 7.55 Uhr von einem Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt.

Zur Unfallzeit befuhr eine 72-jährige Wickratherin mit ihrem VW Golf die Dr.-Carl-Goerdeler-Straße in Richtung Poststraße. In Höhe der Einmündung zur Kreuzherrenstraße trat der 79-Jährige auf die Fahrbahn, und es kam zum Zusammenstoß mit dem Pkw. Dabei zog sich der 79-jährige Fußgänger unter anderem schwere Kopfverletzungen zu. Nach notärztlicher Erstversorgung am Unfallort wurde er in ein Krankenhaus gebracht, wo er auf die Intensivstation verlegt wurde. Von dort wurde er wenig später mit einem Rettungshubschrauber in eine Fachklinik nach Aachen gebracht. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Dr.-Carl-Goerdeler-Straße gesperrt und gegen 9 Uhr wieder frei gegeben.

Am Freitagabend war es in Mönchengladbach Lürrip zu einem folgenschweren Verkehrsunfall gekommen. Ein 91-jähriger Fußgänger wollte gegen 19 Uhr die Fahrbahn der Zeppelinstraße in Höhe der Straße Grüner Winkel überqueren. Dabei wurde er von einem 58-jährigen Motorradfahrer erfasst. Beide kamen zu Fall. Der Fußgänger wurde aufgrund seiner schweren Kopfverletzungen mit einem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik geflogen. Es bestand in diesem Fall akute Lebensgefahr. Der Kradfahrer wurde mit dem Rettungswagen in ein hiesiges Krankenhaus gebracht. Die Zeppelinstraße wurde für die Rettungsmaßnahmen und Unfallaufnahme bis 20.45 Uhr gesperrt.

(gap)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Zwei Unfallopfer in Lebensgefahr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.