| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Zweijähriger Junge bei Unfall auf A 57 schwer verletzt

A57 bei Kaarst: Unfall mit mehreren Verletzten
A57 bei Kaarst: Unfall mit mehreren Verletzten FOTO: Patrick Schüller
Mönchengladbach. Riskantes Fahrmanöver eines Mönchengladbachers.

Vier Verletzte - darunter ein zweijähriger Junge - sind das Ergebnis eines Unfalls auf der A 57 am Samstagabend gegen 21.30 Uhr in Höhe des Autobahnkreuzes Kaarst. Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei war ein 30-jähriger Neusser mit seinem Audi auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Köln unterwegs, als ein 32-Jähriger aus Mönchengladbach mit seinem Daimler vom Beschleunigungsstreifen über drei Fahrbahnen hinweg auf die linke fuhr und mit dem Audi zusammenstieß.

Während des riskanten Fahrmanövers des Mönchengladbachers, so die Polizei, soll zeitgleich ein dunkler Wagen ebenfalls in Richtung der linken Fahrbahnseite gewechselt und sich anschließend entfernt haben.

Der Audi-Fahrer erlitt leichte Verletzungen - ebenso wie eine 22-jährige sowie eine 27-jährige Frau in dem Daimler. Deren Sohn wurde dagegen schwer verletzt, der Kleine saß den bisherigen Ermittlungen zufolge auf dem Schoß der 22-Jährigen. Zumindest habe man keinen Kindersitz in dem schwer beschädigten Wagen gefunden, sagt die Polizei. Zeugen werden gebeten, sich an das Verkehrskommissariat der Düsseldorfer Polizei unter 0211 8700 zu wenden.

(hbm)
 
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.