| 00.00 Uhr

Wunschbaum-Aktion
1700 Wünsche pflücken und erfüllen

Wunschbaum-Aktion: 1700 Wünsche pflücken und erfüllen
Mit Kinder der Kita Eichendorffstraße wurde die Wunschbaum-Aktion 2018 gestern in der Repelener Apotheke am Markt eröffnet. FOTO: Klaus Dieker
Moers. Bis zum 8. Dezember können Menschen in Moers, Neukirchen-Vluyn und Kamp-Lintfort an Tannen hängende Wunschzettel in Geschenke für Kinder tauschen. Der Verein "Klartext für Kinder" startete die Aktion vor zehn Jahren.

Nachdem zehn Kinder aus dem Awo-Kindergarten Eichendorffstraße 70 in Moers Wunschkärtchen an einen Weihnachtsbaum in der Apotheke am Markt gehängt hatten, kamen schon die ersten Repelener, die sich Kärtchen aussuchten. "Das ist immer so", freute sich gestern Vormittag Apotheker Jürgen Wiegmann. "Die Kunden nehmen die Wunschkärtchen sofort mit. Anfang nächster Woche haben sie den Baum geleert. Dann legen sie Geschenke darunter. Wir lagern diese Geschenke in unserm Büro zwischen. Das wird wieder richtig voll sein, bis die Geschenke abgeholt werden."

Die Repelener Apotheke war von Anfang an dabei, schon als der Verein Klartext für Kinder die Weihnachts-Wunschbaumaktion 2008 flächendeckend in Moers startete, nachdem er 2007 den Vorlauf mit einem Baum erfolgreich abgeschlossen hatte. Die Aktion ist kontinuierlich gewachsen, zunächst in Moers, wo diesmal neun Bäume stehen. Dann dehnte sie sich nach Neukirchen-Vluyn und Kamp-Lintfort aus, wo Wunschkärtchen an vier weiteren Bäumen hängen. "In diesem Jahr sind es 1700 Kinderwünsche", sagt Klartext-Geschäftsführer Michael Passon. "Wer einen Wunsch erfüllen möchte, nimmt einfach eine Karte mit und bringt diese mit einem Geschenk zurück zum Weihnachtswunschbaum. Ein Geschenk sollte ungefähr einen Wert von 20 Euro haben und unverpackt sein."

Bei den Wunschbaumaktionen finden fast alle Wunschkärtchen Paten, von denen sie erfüllt werden. "Falls eine Karte nicht abgenommen wird, springt der Verein Klartext ein", versichert der Geschäftsführer. "Das kommt aber nur sehr selten vor, weil sich die Wunschbaumaktion eingespielt hat."

Die Vorbereitung der Aktion beginnt nach den Herbstferien, wenn Kinder in Kindergärten und Grundschulen Wunschzettel erhalten, die sie alleine oder mit ihren Eltern ausfüllen. Diese werden von Gremien in den Einrichtungen vorsortiert. "Armut hängt mit Scham zusammen", sagt Klartext-Pressesprecher Karsten Schubert. "Die vielen Wünsche zeigen, wie groß das Vertrauen in den Ablauf der Aktion ist."

In diesen Ablauf, der datengeschützt ist, sind die Jugendämter der drei Städte genauso eingebunden wie Klartext-Engagierte. Wenn am Freitag in zwei Wochen, dem 8. Dezember, die Tauschzeit endet, holen sie die Geschenke an den 13 Standorten ab, um sie zu verpacken. Dann bringen sie diese zu den Kindergärten und Grundschulen. "Hinter der Aktion steckt ein riesiger logistischer Aufwand", sagt Michale Passon. "Aber leuchtende Kinderaugen sind eine große Motivation."

In Moers stehen neun Wunschbäume: Ristorante Da Mimmo in Schwafheim, am Länglichweg, Volksbank Asberg an der Römerstraße, Coiffeur Dedters in Rheinkamp an der Kurt-Schumacher-Allee, Markt-Apotheke in Repelen am Markt, Sparkasse Kapellen an der Bahnhofstraße, Enni-Kundenzentrum an Uerdinger Straße, Kinder- und Jugendbüro im Rathaus am Rathausplatz, und Reisebüro Kios West am Königlichen Hof. In der Moerser Nachbarstadt Neukirchen-Vluyn hängen Wunschzettel an drei Bäumen: Sparkasse Neukirchen an der Poststraße, Volksbank Neukirchen an der Poststraße und Sparkasse Vluyn an der Niederrheinallee. In Kamp-Lintfort ist ein Wunschbaum aufgestellt: Sportpalast op de Hipt an der Ringstraße.

Peter Gottschlich

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wunschbaum-Aktion: 1700 Wünsche pflücken und erfüllen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.