| 00.00 Uhr

Rheurdt
2000 Euro für das Schulprojekt

Rheurdt. Die Martinusgrundschule in Rheurdt gehört zu den Einrichtungen, die durch das Projekt "Von klein auf" der Gelsenwasser-Stiftung unterstützt werden. Aktuell hat die Jury für 20 Bildungsprojekte im Gebiet der Niederrheinischen Gas- und Wasserwerke eine Förderung von insgesamt 30.250 Euro bewilligt. Sowohl Kindergärten als auch Schulen profitieren davon.

Die Grundschule in Rheurdt erhält eine Fördersumme von 2000 Euro für ihr Trainingsprogramm für Kinder "Fairplay". Dieses Projekt soll letztlich gewaltsamen Konflikten vorbeugen. Die Schüler sollen dabei Toleranz gegenüber anderen entwickeln. Es gibt Übungen, bei denen die Empathie, also das Einfühlen in andere Menschen, geübt wird. Unsoziales Verhalten soll korrigiert werden. Konkret heißt das, dass bei den Trainingsstunden das Wir-Gefühl gestärkt wird, dass den Kindern bewusst gemacht wird, wie ihr Körper bei aggressiven Gefühlen reagiert. Sie lernen, Körpersprache zu erkennen, sie überwinden Ängste und sie üben, wie man Konflikte lösen kann, ohne dass am Ende jemand als der Verlierer da steht. Ziel ist es, Verhaltensauffälligkeiten in der Schule zu verringern und die Schüler weniger anfällig für gewaltsame Lösungen zu machen.

In diesem Jahr können im NGW-Gebiet noch 57 Kindergarten- und 16 Schulprojekte unterstützt werden. Die Bewerbungsfrist für die nächste Jurysitzung ist am 8. Juli. Zu Jury gehören Vertreter des Städte- und Gemeindebundes, der Landeselternkonferenz, der Kosmos-Bildung Münsterlandschule Tilbeck sowie der Städtischen Realschule Wesel-Mitte. Anträge zur Förderung können jederzeit über die Webseite www.vonkleinaufbildung.de eingereicht werden. Auskünfte gibt es unter Telefon 0209 708-456.

(s-g)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheurdt: 2000 Euro für das Schulprojekt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.