| 00.00 Uhr

Moers/Duisburg
A40-Brücke Mitte Juni wieder frei

Moers/Duisburg: A40-Brücke Mitte Juni wieder frei
Der Verkehr auf der A40-Brücke wird nach der Freigabe Mitte Juni nur noch vierspurig fließen können. Ein neues Brückenbauwerk ist in Planung. Frühestens kann es für den Verkehr freigegeben werden. FOTO: Crei
Moers/Duisburg. Eine gute Nachricht für Autofahrer: Mitte dieses Monats sollen die Sanierungsarbeiten an der A40-Rheinbrücke in Neuenkamp abgeschlossen sein. Dann wird die Brücke für den Verkehr wieder komplett freigegeben. Von Josef Pogorzalek

Derzeit steht in Richtung Moers/Venlo nur eine Fahrspur zur Verfügung, für Lastwagen ist sie in dieser Richtung gesperrt. Auch in Richtung Duisburg hatte es eine Sperrung gegeben, mittlerweile darf der Verkehr in dieser Richtung zweispurig fließen.

Duisburg: Die Sperrung der A40-Brücke FOTO: dpa, rwe fdt

Imke Halbauer, Leiterin der Niederlassung Krefeld des Landesbetriebs Straßen NRW berichtete im Moerser Ausschuss für Stadtentwicklung und Planung über die Sanierung der 770 Meter langen Brücke, die im Jahr 1970 gebaut worden war und damals für vier Fahrstreifen ausgelegt gewesen sei. Allerdings habe der Verkehr in den letzten Jahrzehnten derartig zugenommen, dass er zuletzt sechsspurig über die Brücke geführt wurde. Zur großen Belastung vor allem aufgrund der Lkw seien weitere Probleme hinzugetreten, berichtete Halbauer. So habe sich herausgestellt, dass das beim Bau verwendete Stahl aufgrund von Einschlüssen nicht so tragfähig gewesen sei wie es sein sollte. Und: Auch beim Bau selbst scheinen Fehler gemacht worden zu sein. "Da ist viel passiert", deutete Halbauer an.

Bis 2013 waren Risse in der Fahrbahn, danach auch im Last- und Trägersystem festgestellt worden, berichtete Halbauer. Die Folge war die Brückensanierung, die in den vergangenen Monaten für Sperrungen, Staus und viel Verdruss gesorgt hat. Halbauer zeigte sich mit dem Umleitungsmanagement insgesamt aber zufrieden. "Wir haben insgesamt über 100 Schilder versetzt." 60 Polizeibeamte seien jeden Tag im Einsatz gewesen, um Lastwagen, die trotz Verbots Richtung Brücke fuhren, abzufangen. Die schweren Fahrzeuge hätten das Bauwerk in Vibrationen versetzt und die Schweißarbeiten an größeren Rissen unmöglich gemacht, sagte Halbauer. Für den Linienbusverkehr habe man eine Lösung gefunden: "Der Schweißer wurde über Funk verständigt, wenn ein Bus nahte."

A40 - Darum ist die Pannen-Brücke kaputt FOTO: dpa, rwe htf

Der Verkehr auf der A40-Brücke wird nach der Freigabe Mitte Juni nur noch vierspurig fließen können. Auch in den nächsten Jahren muss die "alte Dame", wie Imke Halbauer die Brücke nannte, vermutlich immer wieder ausgebessert werden. Sollten erneut Sperrungen nötig werden, dann sollen diese aber möglichst an Wochenenden erfolgen.

Ein neues Brückenbauwerk ist in Planung. Es werde aus zwei Bauteilen, einem für jede Richtung, bestehen. "Wenn saniert werden muss, kann der Verkehr dann auf das andere Bauteil umgeleitet werden." Mit der Fertigstellung des ersten Bauteils sei nicht vor 2023, mit der kompletten Fertigstellung frühestens 2026 zu rechnen.

Fotos: NRW-Verkehrsminister Groschek besucht A40-Brücke FOTO: Christoph Reichwein

Bereits ab Herbst dieses Jahres müssen sich Autofahrer auf der A 42 auf Behinderungen einstellen. Wie Imke Halbauer ankündigte, stehen auch dort unaufschiebbare Sanierungen an.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers/Duisburg: A40-Brücke Mitte Juni wieder frei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.