| 00.00 Uhr

Moers
Afrikanische Trommeln verzaubern Schüler

Moers. "Dos - zwei!", ruft Hawi Valentin den Kindern von seinem selbstgebauten Podest aus Turnkästen zu, und die Mädchen und Jungen streichen mit zwei Fingern über die Trommeln. Neben den Grundlagen des Trommelns sowie afrikanischen Liedern und Tänzen hat der gebürtige Spanier und Leiter des Projektes "Trommelzauber" den Schülerinnen und Schülern der Eschenburg-Grundschule also auch noch die spanischen Zahlen nähergebracht. Von Jana Marquardt

"Die Projektwoche ist super", sind sich Ida (8) und Anastasia (8) einig. Den Drittklässlerinnen gefällt es besonders gut, zu den afrikanischen Liedern die passenden Bewegungen zu machen. Ihre Stufe stellt in dem Musical, das Freitag als Höhepunkt der Projektwoche vor Publikum aufgeführt wird, die Elefanten dar. Das Musical basiert auf dem Märchen der "kleinen Djembe", die unbedingt die beste Trommel werden möchte und auf ihrem Weg durch Afrika die Rhythmen der verschiedenen Tiere kennenlernt. Die Erstklässler stellen bei dem Auftritt die Vögel, die Zweitklässler die Krokodile und die Kinder der vierten Klassen die Affen dar.

"Die Kinder blühen in dem Projekt auf", sagt Ute Kühnemann-Isselhorst, Lehrerin der 3b. "Bei den Proben sind sie voll konzentriert und arbeiten begeistert mit." Auch Hawi Valentin (56), der seit zwölf Jahren mit seinen Trommeln an vielen verschiedenen Schulen gastiert, ist erfreut über das Engagement der Kinder: "Beim Trommeln, Tanzen und Singen öffnen sich auch die stilleren Schüler und zeigen im Team, was in ihnen steckt." Übung macht den Meister, singt er immer wieder, um die Kinder zu ermutigen. Das scheint zu funktionieren. Die Schüler singen den gleichen Satz im Chor, als gerade eine kleine Pause zwischen zwei Einheiten entsteht.

Annika (9) hat sogar ihre eigene Trommel mitgebracht: "Trommeln konnte ich schon, aber alles, was wir über Afrika und die Menschen dort lernen, finde ich sehr spannend." Da stimmt Lennart (8) ihr zu: "Besonders gut hat mir der Film über den Trommelmeister in Afrika gefallen, bei dem Herr Valentin auch gelernt hat."

Hawi Valentin war drei Mal im Senegal unterwegs und hat dort 2003 seinen ersten Trommelunterricht genommen. Heute ist er mit seinen Trommelworkshops selbstständig und besucht auch Kindergärten. "Durch das gemeinsame Erlebnis des Trommelns werden Konzentration, Körperkoordination und das Rhythmus-Gefühl gestärkt. Die Kinder arbeiten diszipliniert für die gemeinsame Aufführung", sagt er.

Nicht nur die Familien, sondern auch alle Interessierten, die sich von der Begeisterung der Trommelchöre anstecken lassen wollen, können sich das Musical "Die Reise der kleinen Djembe" ansehen. Die Aufführung findet am Freitag, 13. Mai, um 15 Uhr auf dem Schulhof der Eschenburgschule statt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Afrikanische Trommeln verzaubern Schüler


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.