| 00.00 Uhr

Moers
Am Musenhof Frühlingsluft schnuppern

Moers. Zur Saisoneröffnung vergnügen sich Familien bei schönstem Sonnenschein unter anderem beim Gewürzmemory. Von Ulrike Rauhut

Der neunjährige Jakob schnuppert an den duftenden Leinensäckchen vor dem mittelalterlichen Moerser Kaufhaus. Beim Gewürzmemory will er gleich duftende Pärchen erkennen. Gar nicht so leicht, Muskat und Ingwer zu unterscheiden, findet er. Doch schließlich hat er es geschafft.

Patrick Hayes, einer der ehrenamtlichen Mitarbeiter des Musenhofes, zeigt auf einer Karte, aus welchen Regionen der Welt die kostbaren Gewürze damals ihren Weg nach Europa fanden. Er könnte noch viel mehr erzählen. Zum Beispiel, dass das Haus des Gewürzhändlers das reichste Haus in der Stadt war und das einzige mit Glasfenstern. Denn im Mittelalter wurden Gewürze wie Pfeffer oder Zimt mit Gold aufgewogen. Sie spielten eine große Rolle im Kampf um Macht, Geld und Monopole. Doch Jakob zieht es schon weiter. Er möchte auch noch Papier schöpfen und Kacheln bemalen.

"Spielend das mittelalterliche Leben erfahren und erleben", das ist seit gestern wieder das Motto in der Spiel- und Lernstadt im "Grafschafter Musenhof" hinterm Moerser Schloss. Beim Aktionstag konnten Kleine und Große nach der Winterpause wieder auf Entdeckungsreise gehen. Bei herrlichem Sonnenschein strömten ab 14 Uhr viele Interessierte auf das Gelände. Die Mitarbeiter des Grafschafter Museums hatten sich einiges einfallen lassen und sorgten auch mit Waffeln und Getränken für einen genussvollen Nachmittag.

In diesem Jahr lautet das Thema "Geld und Handel im Mittelalter". An den Aktionsständen vor den Fachwerkhäuschen sieht man, welch bedeutende Rolle dabei der Einfluss aus dem asiatischen und orientalischen Raum gespielt hat. Museumsleiterin Diana Finkele erklärt, dieses Motto sei passend zur Ausstellung im Schloss gewählt worden, die momentan vorbereitet werde. Sie wird "Macht und Millionen - heute regiere ich" heißen. Aufhänger ist der "Taler des Grafen Herrmann", die letzte in Moers geprägte Silbermünze, die im Original im Museum zu bewundern ist. Man hatte den Grafen unter Verdacht zu betrügen, da in der Münze zu wenig Silber sei. Doch wenn man sich gestern die Nachbildung dieser Münze am Stand des Grafschafter Museums- und Geschichtsvereins auf der Zunge zergehen ließ, konnte man sicher sein, dass sie frisch aus echter Schokolade gegossen war.

Das Erfolgsrezept des Musenhofes erklärt Finkele so: "Sowohl Kinder als auch Erwachsene verstehen historische Zusammenhänge viel leichter, wenn sie sie mit allen Sinnen erleben und selbst aktiv werden können." Wer mehr wissen möchte, kann dann seine Entdeckungsreise im Museum vertiefen.

Ab sofort bieten Museumspädagoge Alexander Borchard und sein ehrenamtliches Team wieder Erlebnisführungen, Workshops und Bastelaktionen an. Jeden Samstag zwischen 10 und 13 Uhr können Kinder unter fachkundiger Betreuung im Musenhof wieder eine spannende Zeit verbringen.

Zur Saisoneröffnung gestern waren zusätzlich noch weitere Gäste gekommen: Die Mittelalter-Fans vom Verein "Freie Rheinische Rotte" hatten im Park ihr Lager aufgeschlagen, zeigten Schwertkämpfe in historischen Kostümen und gaben Einblick in das Leben auf ritterlichen Kriegszügen. Olaf Fabian Knöpges zeigte an seinem Stand, wie Schafswolle in einem Sud aus Birkenblättern gefärbt wurde. Die Kinder konnten hier aus der frisch gefärbten Wolle einen Ball filzen.

Informationen zum Angebot unter www.musenhof-moers.de.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Am Musenhof Frühlingsluft schnuppern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.