| 00.00 Uhr

Moers
Amprion-Leitung kommt später

Moers. Runder Tisch "Höchstspannungsleitung": Vorhaben verzögert sich deutlich.

Der geplante Bau der Höchstspannungsleitung Niederrhein - Utfort - Hüls-West verzögert sich offenbar um mehrere Jahre. Mit diesem Ergebnis endete jetzt ein "Runder Tisch" zum geplanten Neubau der 380-kV-Leitung in Moers.

Unter Vorsitz von Bürgermeister Christoph Fleischhauer haben an dem Treffen neben Vertretern der Bürgerinitiative "Moers unter Hochspannung" und der Fraktionen auch Andreas Preuß, Pressesprecher der Amprion GmbH, teilgenommen. Er berichtete über den aktuellen Sachstand der Planungsvorhaben. Hintergrund war das zum Jahreswechsel in Kraft getretene "Gesetz zur Änderung von Bestimmungen des Energieleitungsbaus". Es legt die gesetzlichen Rahmenbedingungen neu fest. So ist die Rheinquerung als Kabelprojekt nunmehr eingebunden. Daher werden, erklärte Preuß, die bestehenden Planungen zunächst zurückgestellt. Aktuell wird ein Gutachten zur Unterquerung des Rheins erstellt.

In der Summe ergibt sich damit eine deutliche Verzögerung. Alle Anwesenden waren sich einig, dass dies auch die Chance bietet, weitere Alternativen für die Leitungsführung in Moers zu entwickeln.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Amprion-Leitung kommt später


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.