| 00.00 Uhr

Moers
Auch beim Schlosstheater angespannte Finanzlage

Moers. Reiner Michalkes Angebot, vorzeitig aus dem Vertrag als künstlerischer Leiter des Moers Festivals auszuscheiden, war gestern im Aufsichtsrat der Moers Kultur GmbH noch kein Thema. Wie Aufsichtsratsvorsitzende Carmen Weist auf RP-Anfrage erklärte, werde die angekündigte Sondersitzung voraussichtlich erst in der nächsten Woche stattfinden. Das Gremium befasste sich gestern insbesondere mit dem Jahresabschluss 2015 der Schlosstheater Moers GmbH. Hier kam der Wirtschaftsprüfer offenbar zum Schluss, dass die finanzielle Lage auch dieser Gesellschaft als angespannt zu bezeichnen sei. Der Jahresfehlbetrag fällt zwar geringfügig höher aus als vorgesehen, dafür könnten sich anstehende und absehbare Tariferhöhungen in den nächsten Jahren stark auf den Etat des Schlosstheaters auswirken.

Wie die RP erfuhr, machen die Personalkosten fast 60 Prozent der Aufwendungen am Schlosstheater aus. Falls keine Lösung dafür gefunden werde, wie diese Tarifsteigerungen ausgeglichen werden können, drohe es, dass sich das Ergebnis der Schlosstheater Moers GmbH um weitere 70.000 Euro ab 2016/2017 zu verschlechtern. Damit findet sich das Moerser Theater im Reigen viele Bühnen, die sich mit dieser Thematik auseinandersetzen müssen. Wie aus dem Aufsichtsrat berichtet wird, führt Intendant Ulrich Greb in dieser Sache bereits Gespräche mit der Kämmerei und dem Land. Im Jahresabschluss 2015 liegt das Defizit im vierstelligen Bereich, der das Eigenkapital schmelze.

(aka)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Auch beim Schlosstheater angespannte Finanzlage


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.