| 00.00 Uhr

Moers
Aus Moers: Erste 3-D-Orthese für Hunde

Moers. Ein Moerser Orthopädietechniker hat in Zusammenarbeit mit Tierärzten und Therapeuten eine Methode entwickelt, mit der Haustieren orthopädische Hilfsmittel wie Orthesen und Prothesen angepasst werden können. Von Jürgen Stock

Bella mag nicht ruhig halten. Der lebhaften Viszla-Hündin ist anzumerken, dass sie jetzt viel lieber mit Herrchen spielen würde, als sich dieses blöde Dings über die Pfote streifen zu lassen. Aber was sein muss, muss sein. Schließlich will Herrchen René Wettengel demonstrieren, wie eine 3-D-Orthese am lebenden Objekt angepasst wird. Zu sehen ist so etwas in Deutschland derzeit nur in Moers. Dort hat der Orthopäde in diesem Monat im Gewerbegebiet Genend ein Fachgeschäft für Tier-Orthopädie aufgemacht. Name: "Dilectus" (von lateinisch für "schön").

Schon damit ist er in Deutschland ein Pionier. "Bislang gibt es hierzulande vielleicht eine Hand voll vergleichbarer Betriebe", sagt Wettengel. Was ihn aber vor den Mitbewerbern auszeichne, seien seine mit einem 3-D-Drucker produzierten Orthesen, die Wettengel gemeinsam mit Tierärzten und Physiotherapeuten entwickelt hat. Der Vorteil gegenüber herkömmlich gefertigten Modellen: "Tiere nutzen die Orthesen stärker ab als Menschen. Wenn dann eine neue bestellt werden muss, ist das mit der 3-D-Technik wesentlich preiswerter als die in üblicher Technik gefertigten Modelle."

Angefangen hat Wettengel als ganz normaler Orthopädietechniker. Auch heute noch versorgt er Zweibänder mit Bandagen, Orthesen und anderen Hilfsmitteln: "Auf der linken Seite des Hauses ist der Eingang für die Zweibeiner, auf der rechten für Vierbeiner." Dort gibt es auch einen umzäunten Auslauf, in dem das Gangbild des Tieres kontrolliert werden kann. Und wenn Herrchen einen Praxistest machen möchte, liegt eine große Wiese direkt vor der Tür. Auf die Idee, Orthopädietechnik auch für Vierbeiner anzubieten, kam Wettengel einerseits durch seinen eigenen Hund. "Zum andern hat vor kurzem in der Nähe eine Tierarztpraxis aufgemacht. Einen Physiotherapeuten für Tiere und ein Gestüt gab es schon. Das passte einfach alles sehr gut zusammen." Hunde, Katzen und Pferde: Das ist zunächst die Patientenzielgruppe, die Wettengel im Visier hat.

Der Moerser Orthopäde glaubt, dass die Nachfrage nach orthopädischen Hilfsmitteln in den kommenden Jahren stark zunehmen wird. Wie Menschen litten zum Beispiele auch viele Hunde unter Schäden des Bewegungsapparats. Ein Kreuzbandriss kann nicht nur einen Basketballer, sondern auch eine Bulldogge ereilen. Züchtungen verursachten einen Teil der Probleme. Daneben nähmen aber auch immer mehr Vierbeiner an Sportveranstaltungen teil. "Das ist wie beim Menschen: Für solche Extrembelastungen ist der Körper nicht geschaffen."

Ist das Malheur erst einmal passiert, muss der erste Gang zum Tierarzt führen, der, so Wettengel, lege dann fest, welche orthopädische Versorgung der Vierbeiner benötige: Bandage, Orthese, Hilfsgeschirr oder gar eine Prothese.

"Kein Tier ist wie das andere. Deshalb fertigen wir in jedem Fall Orthesen individuell an." Dabei gibt es auch Unterschiede zur Behandlung von Zweibeinern: "Ein Hund kann mir nicht sagen, wo es ihm weh tut", sagt Wettengel. Und: Es gibt anatomische Besonderheiten. So schwitzt ein Hund vor allem über die Pfoten. Deshalb müssen die Schaumstoffstützen über ausreichend Lüftungsschlitze verfügen.

Ganz billig ist der Spaß nicht: Zwischen 550 und 650 Euro müsse etwa für eine Hundeorthese veranschlagt werden. Die Behandlung werde aber von einer Versicherung übernommen, so vorhanden. "Wir müssen noch viel Entwicklungsarbeit leisten", sagt Wettengel. Deshalb ist er auf der Suche nach einer Hochschule, mit deren Hilfe er seine Produkte weiterentwickeln kann. Seine Vision: Eine prophylaktische Versorgung, zum Beispiel von Welpen. Wettengel: "Schließlich gibt es für Babys doch schon seit langem Spreizwindeln." Und dass bei Polizeieinsätzen die Hundeführer sich dick gepolstert ins Gewühl werfen, während die Vierbeiner ungeschützt Tritten und Steinwürfen ausgesetzt seien, das ist nun wirklich zum Jaulen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Aus Moers: Erste 3-D-Orthese für Hunde


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.